Archiv für den Monat: Dezember 2018

//Dezember

Erneut Thema: Welche Daten sammelt Microsoft und was passiert mit den Daten?

Es sind die Datenschutzeinstellungen von Microsoft Office, die offensichtlich die niederländische Regierung dazu bewogen haben, die Nutzung von Office nur noch in der Form zu gestatten, dass in der Firewall der Datenverkehr zu Microsoft möglichst umfassend blockiert werden soll.

Kann es wirklich sein, dass ein Unternehmen, das sich rühmt, die Europäische Datenschutz-grundverordnung zu beachten, so eklatant gegen diese verstößt?

Im Statusbericht der niederländischen Regierung zu dem 91 Seiten umfassenden Bericht zum Data Protection Impact Assessment heißt es hierzu:

„The assessment, carried out by the Ministry of Justice and Security, revealed that data provided by and about users was being gathered through Windows 10 Enterprise and Microsoft Office and stored in a database in the US in a way that posed major risks to users’ privacy.”

Im von der niederländischen Regierung veröffentlichten Bericht heißt es, dass Microsoft keine öffentliche Dokumentation der übermittelten Daten zur Verfügung stellt. Jedes Unternehmen geht damit das Risiko ein, dass Microsoft Daten wie Metadaten, aber auch Betreffzeilen von Emails im Rahmen der Übermittlung der Telemetriedaten auf Server in den USA speichert, ohne dass die Anforderungen der Europäischen Datenschutzgrundverordnung ausreichend berücksichtigt werden.

Aufgrund dieses Berichts hat sich die niederländische Regierung am 26.10.2018 mit Microsoft geeinigt, dass der Regierung bis April 2019 neue Versionen der Microsoft Produkte zur Verfügung gestellt werden, die in Übereinstimmung mit der Europäischen Datenschutzgrundverordnung sind. Das heißt aber doch im Umkehrschluss, dass die heute bereitgestellten Produkte offensichtlich entgegen anderslauternder Beteuerungen nicht konform zur EU-DSGVO sind.

Weitere Informationen zu diesem Fall und wie das Microsoft Business User Forum mit diesem Fall umgehen möchte finden Sie im Vorwort zu unserem aktuellen Newsletter.

By | 2018-12-20T11:29:05+01:00 Donnerstag, 20. Dezember 2018|Microsoft|0 Kommentare

Der aktuelle mbuf Newsletter Dezember 2018 ist online….

Kurz vor den besinnlichen Feiertagen und dem Jahreswechsel noch einmal aktuelle News aus unserer mbuf Community

Wir berichten u.a. über die DSGVO-Problematik rund um das Microsoft Flaggschiff Office 365, die kürzlich in den Niederlanden ordentlich Staub aufgewirbelt hat. Und natürlich gibt es weitere Informationen zum 11. mbuf Jahreskongress am 7. & 8. Mai in den Räumlichkeiten der Messe Karlsruhe.

Im einzelnen lesen Sie:

  • File Header – das Vorwort des Vorstandssprechers
  • #mbufJK19: Unsere Platin-Sponsoren und wer noch an Bord ist…
  • Erweiterte Vorstandssitzung(en): quo vadis mbuf
  • Microsoft engagiert sich bei digitaler Bildung
  • Erfolgsstory Webcasts geht weiter – Rekordbeteiligung bei AppSphere Webcast
  • Aus den Arbeitsgruppen
  • Kurz vor Jahresende noch neue Mitglieder
  • mbuf nutzt neue Tools: Yammer und Teams im Einsatz
  • Neuer zweiter AG-Leiter in der Arbeitsgruppe Dynamics AX

Wir wünschen eine entspannte Lektüre und natürlich auch schon mal FROHE WEIHNACHTEN !

#mbufJK19: Die Platin-Sponsoren stehen fest …

Wir freuen uns sehr, dass wir für den 11. mbuf Jahreskongress am 7. & 8. Mai 2019 in Karlsruhe mit der All for One Steeb AG und dem Bechtle IT-Systemhaus Karlsruhe zwei renommierte und leistungsstarke Platin-Sponsoren gewinnen konnten.

 

All for One Steeb ist nicht nur in der Microsoft Welt zuhause, sondern insbesondere ein bekannter Dienstleister und Lösungsanbieter im SAP Umfeld. Gerade diese zwei Heimaten machen All for One Steeb interessant für unsere Kongress-Besucher aus dem Mittelstand, die sowohl Microsoft Produkte als auch SAP Lösungen einsetzen.
Auch anderweitig zeigt die All for One Steeb AG Kompetenz: Der IT-Dienstleister hat gerade dieser Tage mit dem Kauf von TalentChamp eine Akquisition im Bereich Human Ressource Management (HR) bekannt gegeben. TalentChamp soll zukünftig zusammen mit der All for One Steeb Tochtergesellschaft KWP Inside HR GmbH mit Sitz in Heilbronn digitale Lösungen im Bereich Personalmanagement anbieten.

 

Die Bechtle GmbH & Co. KG IT-Systemhaus Karlsruhe vertritt als Platin-Sponsor beim #mbufJK19 die Bechtle Gruppe. Das Bechtle IT-Systemhaus Karlsruhe bietet mittelständischen Kunden im „Industrie 4.0 Collaboration Lab“ einen Blick in die digitalisierte Zukunft. Das Motto „Mittelstand trifft Forschung“ vereint das „Lifecycle Engineering Solution Center“ (LESC) am Karlsruhe Institute of Technology (KIT) mit dem „house of living lab“ (HOLL) am Forschungszentrum Informatik (FZI). Virtuell vernetzte Produktionsmaschinen in 3D, fahrerlose Autos, intelligente Energiesysteme, Arbeitsweisen der Zukunft und vernetzte Wohnungen sind nur einige Beispiele vieler Themen, die live erlebt werden können. Ihre gemeinsame Basis: IT-Lösungen.

Als Experte für Collaboration und Unified Communications unterstützt das Karlsruher Systemhaus die Kunden dabei, die optimale Lösung für die Zusammenarbeit und Kommunikation für die Unternehmen zu etablieren – durch Integration von Office 365, SharePoint, Skype sowie das Microsoft Surface Hub, das als großes Display in Besprechungsräumen neue Präsentationsmöglichkeiten und den Austausch von Inhalten über Unternehmensgrenzen hinweg in Echtzeit erlaubt.

Sie möchten Ihr Unternehmen auch beim mbuf Jahreskongress #mbufJK19 präsentieren? Nehmen Sie umgehend Kontakt mit uns auf – die Aussteller-/Sponsorenplätze sind begrenzt und begehrt…

By | 2018-12-12T14:56:22+01:00 Mittwoch, 12. Dezember 2018|Events, Jahreskongress, Kooperationen, Partnernetzwerk|0 Kommentare