mbuf Redaktion

/mbuf Redaktion

About mbuf Redaktion

Die Redaktion betreut die Website des Microsoft Business User Forums. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Customer Satisfaction im Fokus – mbuf fragt die Wünsche seiner Mitglieder ab

Customer Satisfaction – das darf auch für eine Community wie das Microsoft Business User Forum nicht nur ein Schlagwort sein. In diesem Falle geht es nicht um die Zufriedenheit der mbuf Mitglieder mit den Produkten aus dem Hause Microsoft, sondern darum, wie die Mitglieder die Aktivitäten unserer Community wahrnehmen – und welche Ideen und Wünsche es für die Zukunft gibt.

Mehr noch als in der Vergangenheit möchten wir all unsere Aktivitäten am Bedarf und den Bedürfnissen unserer Mitgliedsunternehmen ausrichten.

  • Was kann im Hinblick auf unsere Arbeitsgruppen verbessert werden?
  • Welche Themen müssen in den Fokus gerückt werden?
  • Wie kann die Kommunikation innerhalb der Community weiter verbessert werden?
  • Wie können wir für die AG-Teilnehmer noch mehr Value schaffen?
  • Wie können wir den Jahreskongress weiterentwickeln?

Für mbuf ist es wichtig, absolut „customer-focused“ zu agieren. Was wir von Microsoft einfordern, soll natürlich auch für uns selbst die Messlatte sein.

Sich auf die Wünsche der Mitglieder einzulassen setzt aber voraus, dass man diese Wünsche kennt.

Wir werden daher in den nächsten Wochen – auch für unsere Planungen 2018 – alle Mitglieder anschreiben und Sie bitten, an einer Online-Umfrage teilzunehmen. Wir bitten Sie schon jetzt, sich unbedingt zu beteiligen. Nur so kann eine Ausrichtung in Ihrem Sinne gelingen!

By | 2017-10-23T13:17:19+02:00 Montag, 23. Oktober 2017|mbuf intern|0 Kommentare

Jahreskongress 2018: Ab Anfang November können Sponsoren ihre Pakete buchen

Die Grobplanung – zumindest was die Location und die Raumsituation betrifft – ist abgeschlossen. Anfang November starten wir mit der Ausschreibung bezüglich der Sponsorenteilnahme. Hierzu werden alle Partner im mbuf Partnernetzwerk und alle Sponsoren der letzten drei Jahreskongresse angeschrieben.

Erfahrungsgemäß sind die Ausstellungsflächen und die Vortragsslots schnell vergriffen. Wenn Sie also Dienstleistungs- und Lösungsanbieter sind und sich am mbuf Jahreskongress 2018 präsentieren wollen, dann ist jetzt Eile geboten. Es gilt: „first come – first served“.

Sollten Sie ganz neu zum Kreis der Sponsoren hinzustoßen wollen, dann nehmen Sie bitte kurzfristig mit uns Kontakt auf. Eine E-Mail an zimmermann@mbuf.de genügt. Wir lassen Ihnen dann die Ausschreibungsunterlagen zukommen.

By | 2017-10-23T13:16:10+02:00 Montag, 23. Oktober 2017|Jahreskongress|0 Kommentare

Nachlese SharePointForum 2017

Die deutsche Anwenderkonferenz wächst mit Top-Referenten weiter

Bereits zum fünften Mal fokussierte am 4. und 5. Oktober 2017 das Stuttgarter SharePointForum praxisnahe Themen rund um SharePoint aus Anwendersicht.

Die diesjährige Veranstaltung stand im Zeichen der Cloud und des Digital Workplace. Ob und wie Office 365 in deutschen Unternehmen eingesetzt werden kann, beantwortete Jan Schneider, Fachanwalt für Informationstechnologierecht, in seiner Keynote. Dabei zeigte er, wie der rechtssichere Betrieb funktionieren kann.

(mehr …)

By | 2017-10-23T14:48:30+02:00 Montag, 23. Oktober 2017|Events, SharePoint|0 Kommentare

itSMF – Jahreskongress in neuer Location

Der itSMF Jahreskongress zieht um.
Neuer Veranstaltungsort ist die Rhein-Mosel-Halle in Koblenz.

Der bereits 17. itSMF Jahreskongress am 5. + 6. Dezember 2017 bringt IT-Entscheider, Organisations- und Projektleiter, IT-Profis und IT Service Manager aus Wirtschaft und öffentlicher Verwaltung zusammen. Bereits am Montag, den 4. Dezember finden drei Pre-Workshops statt.

Die Veranstaltung ist seit vielen Jahren ein Höhepunkt für die ITSM-Branche und eine wichtige Informationsquelle. Sie bietet

  • über 40 Fachvorträge,
  • übergreifende Keynotes,
  • Anwenderforen – „Vorträge aus der Praxis für die Praxis“,
  • „Birds of a Feather“-Tische – Diskutieren mit Profis und Gleichgesinnten,
  • ITSM Barcamp,
  • über 35 Aussteller,
  • über 400 Teilnehmer
  • und – ganz neu: eine Abendgala auf dem Rhein.

Themen sind unter anderem:

  • Enterprise Service Management – Service Management für andere Geschäftsprozesse außerhalb der IT
  • Servicekataloge in der Praxis
  • Request Fulfillment – Anforderungen an Formulare und Workflows
  • ESM im Spiegel von Internet of Things / Industrie 4.0
  • DevOps und ITSM
  • Incident Management und Predictive Maintenance
  • Multi Provider Management / Service Brokerage

Im Rahmen der Veranstaltung wird der Award für das beste IT Service Management Projekt des Jahres 2017 an die Organisation verliehen, die in den Augen des Jahreskongress-Publikums das erfolgreichste und herausforderndste IT Service Management Projekt in 2017 abgeschlossen hat.

Auch das Microsoft Business User Forum wird vor Ort vertreten sein.

Das komplette Programm des zweitägigen Jahreskongresses steht zum Download bereit unter
itsmf.de/fileadmin/Kongress/2017/Dokumente/JK17_Programm_Web.pdf

Jetzt online anmelden unter
www.itsmf.de/jahreskongress/jk17/jk17anmelden.html

By | 2017-10-23T14:45:56+02:00 Montag, 23. Oktober 2017|Events, Kooperationen|0 Kommentare

Veranstaltungen der Partner im mbuf Partnernetzwerk

Die gut 60 Partner im mbuf Partnernetzwerk veranstalten im Verlauf des Jahres viele höchst interessante Events: Ganztagesveranstaltungen mit Kongresscharakter, Abendevents, Themen-Stammtische, Kamingespräche, Diskussionsrunden, Schulungs- und Seminartage.

Gerne „liken“ wir die Hinweise auf diese Events in den sozialen Medien – genauso wie wir uns im Gegenzug darüber freuen, wenn Beiträge von mbuf in XING, LinkedIn oder Facebook „geliked“ und weiterempfohlen werden.

Damit wir noch gezielter unser Mitgliedsunternehmen auf solche Veranstaltungen hinweisen können, wurde der „ Marktplatz “ im internen SharePoint-basierten mbuf Portal geschaffen. Im mbuf Newsletter August 2017 [Link] sind wir auf das Thema näher eingegangen. Inzwischen haben wir auch für alle Partner im mbuf Partnernetzwerk Web-Schulungen angeboten, in denen die Funktion des Marktplatzes gezeigt und erläutert wurde.

Wir sind darüber hinaus bereit, Veranstaltungen zusammen mit Partnern im mbuf Partnernetzwerk zu organisieren oder diese hierbei zumindest zu unterstützen – wenn wir gleichzeitig die Möglichkeit erhalten, die Arbeit von mbuf bei einer solchen Veranstaltung vorzustellen. Auch Microsoft konnten wir schon bei der Durchführung von Veranstaltungen unterstützen, zum Beispiel im Themenbereich MS Dynamics.

Eine Gelegenheit zur Präsentation des Microsoft Business User Forum gibt uns auch die AppSphere AG bei ihrem Future IT Kongress in Ettlingen. Dort steht am Donnerstag, den 9. November 2017 die Digitale Transformation im Mittelpunkt. Die Teilnehmer können sich hier unter 20 interessanten Vorträgen und Diskussionen ihre Favoriten heraussuchen.

Wenn Sie als Partner im mbuf Partnernetzwerk für 2018 Veranstaltungen planen und sich vorstellen können, mbuf mit ins Boot zu holen, dann nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Eine kurze Nachricht an zimmermann@mbuf.de genügt.

By | 2017-10-23T13:07:38+02:00 Montag, 23. Oktober 2017|Events, Partnernetzwerk|0 Kommentare

Webcast der AG Development stößt auf großes Interesse

Die AG Development hatte in ihrem Bestreben, möglichst interessante und spannende Themen für Webcasts zu finden, eine Umfrage an die Mitglieder gestartet. Ganz oben auf der Wunschliste der Mitglieder war das Thema „Azure Functions“.

Mit Hilfe des Microsoft Paten René Rösel von Microsoft Deutschland konnte die AG Development einen erfahrenen Dozenten für den Webcast gewinnen. Am 25. August 2017 fand schließlich der Webcast der AG Development zum Thema „Azure Functions“ statt.

In dem Vortrag konnten die Teilnehmer erfahren, welche Vorteile eine ereignisbasierte, serverlose Computerumgebung mitbringt, und wie sie die Entwicklung ihrer Apps damit beschleunigen können. Ferner spart die Nutzung des Dienstes Geld, da er basierend auf der Nachfrage skaliert. Der Kunde zahlt hier nur für die Ressourcen, die er tatsächlich nutzt.

Der Webcast wurde von Herrn Zielke von Microsoft Deutschland gehalten und war ein großer Erfolg: Obwohl der Termin in die Urlaubszeit fiel, nahmen über 70 Personen an dem Webcast teil!

Als nächstes möchte die AG Development den nächsten Punkt auf der Wunschliste der Mitglieder angehen und einen Webcast zum Thema „Containerization mit Windows Server 2016“ organisieren. Die Einladung zum Webcast geht an den Vorstand, die AG Leiter sowie an die Mitglieder der AG Development, sobald der Termin feststeht.

By | 2017-10-23T14:46:17+02:00 Montag, 23. Oktober 2017|Arbeitsgruppen, Development, Schulungsangebote|0 Kommentare

Trixi Hendricks: Neue Patin für die AG License Management

Ab September 2017 hatte Trixi Hendricks neue Aufgaben als Volume Licensing Manager bei der Microsoft Deutschland GmbH übernommen. Jetzt schlüpft sie auch in die Rolle des „Microsoft-Paten“ für die mbuf Arbeitsgruppe License Management. Sie wird damit zum wichtigen Bindeglied zwischen dieser Arbeitsgruppe und Microsoft, soll aktuelle News und Entwicklungen in die Arbeitsgruppe tragen und Feedback dort mitnehmen.

Zuvor war Trixi Hendricks als Partner Development Manager und Partner Sales Executive in der SMS&P verantwortlich für Umsatz und strategische Entwicklung von LSP Partnern. Dabei konnte sie auf 20 Jahre Erfahrung in unterschiedlichen Vertriebspositionen in der IT – unter anderem Oracle, Hitachi, LANDesk (Intel) – zurückgreifen.

Trixi Hendricks in ihren eigenen Worten zum Wechsel in das neue Aufgabenfeld:

„Die Position des Volume Licensing Managers hat mir während meiner Jahre bei Microsoft immer imponiert. In meinen ersten Tagen bei Microsoft saß ich beim Lizensierungstraining bei Claudia und habe tiefen Respekt und Ehrfurcht lernen dürfen. In diversen Pilotprojekten durfte ich in den letzten Jahren lernen wie herrlich komplex das Thema ist und nie stillsteht. Umso schöner ist es für mich diese Position nun selber ausfüllen zu dürfen und Lizensierungswissen weiterzugeben, die strategische Ausrichtung mitzuprägen und Stütze des Vertriebes zu sein. Durch meine Erfahrungen werde ich einen Schwerpunkt in die Einbeziehung von Partnern und Endkunden setzen.

Ein ganz großer Dank geht an mein phantastisches, buntes, enthusiastisches und manchmal doch herrlich bodenständiges Team und engen Kollegen! Es war mir eine Freude und Ehre mit euch zusammenarbeiten und ich werde darauf auch noch so manches Mal zurückgreifen. Wir hatten viel Spaß, waren uns gegenseitig eine Stütze, und ich konnte viel von euch lernen!“

Wir begrüßen Trixi Hendricks an Bord und wünschen ihr und uns eine fruchtbare erfolgreiche Zusammenarbeit.

By | 2017-10-23T12:50:12+02:00 Montag, 23. Oktober 2017|Arbeitsgruppen, Lizenzen, Microsoft|0 Kommentare

Microsoft richtet sich neu aus

Microsoft-CEO Satya Nadella hatte vor rund drei Jahren die neue Marschrichtung vorgegeben. Mit „Cloud first, Mobile first“ versucht der Software-Gigant seitdem, im rauen Wind des sich immer schneller drehenden Innovationskarussells zu bestehen.

Im Jahr 2017 hat Microsoft nun eine weitere Runde eingeläutet. Auf der internationalen Partnerkonferenz „ Inspire “, die im Juli in Washington stattfand (übrigens mit über 600 deutschen Microsoft Partnern die „deutscheste“ Partnerkonferenz aller Zeiten) wurden zunächst die Partner darüber informiert, dass sich Microsoft neu aufstellen will: Künftig soll nicht mehr der Verkauf von Lizenzen im Vordergrund stehen, sondern die Unterstützung der Kunden bei der Digitalen Transformation. Nicht mehr der „Revenue“ steht im Fokus, sondern die „Consumption“ – also die tatsächliche Nutzung der (Cloud-)Technologien aus Redmond.

Weltweit sollen im Rahmen dieser Neuausrichtung 18.000 Stellen abgebaut werden – interessanterweise aber nicht in Deutschland. Zwar wird es auch hierzulande zu personellen Veränderungen kommen, aber unter dem Strich soll der Headcount bei Microsoft Deutschland sogar noch wachsen.

Weg von reiner Vertriebspower hin zu Fach- und Lösungskompetenz – das ist die Parole. Nicht mehr das einzelne Softwareprodukt soll im Mittelpunkt stehen, sondern das konkrete Anwendungsszenario mit all seinen Facetten.

Inwieweit sind hiervon nun die Mitgliedsfirmen des Microsoft Business User Forums betroffen?

Es wird zeitnah vermutlich zu Veränderungen in der Betreuung kommen. Waren bislang die Kunden eher nach Firmengröße („Seats“) zugeordnet, will man künftig nach Branche und Potenzial für die Digitale Transformation segmentieren. Die Betreuung – das ist das Ziel – soll wertiger werden.

Unternehmen mit hohem Potenzial fallen künftig in das „Enterprise“-Segment, Unternehmen mit geringerem Potenzial werden SMC (Small / Medium / Corporate) zugeordnet. Unternehmen im Enterprise-Segment kommen von Fall zu Fall sogar in den Genuss einer besonderen Vor-Ort-Betreuung durch eine Customer Success Unit (CSU) – Personal von Microsoft, das in den Unternehmen im Rahmen eines Transformationsprojekts mitarbeitet. Erfreulicherweise werden wohl die meisten mbuf Mitgliedsfirmen dem Enterprise Segment zugeschlagen – was auch ein Indikator für die besondere Stärke unserer Mitgliedsfirmen sein mag.

Wir werden – das ist absehbar – insbesondere in unserer Arbeitsgruppe CIO Kreis darüber zu diskutieren haben, ob und wie sich dieser Wandel in den Mitgliedsunternehmen auswirkt. Microsoft hat ganz klar signalisiert, dass man auch diesbezüglich in den Dialog mit mbuf einsteigen möchte.

Die Neuausrichtung von Microsoft ist nachvollziehbar und verständlich. Ob sie wirklich im angedachten Umfang gelingt, muss in den nächsten Monaten kritisch geprüft werden. Bislang hatte sich der Monopolist eher weniger um die tatsächlichen „Needs“ seiner Unternehmenskunden gekümmert und zum Beispiel die oft drückenden Schnittstellenprobleme bei der Anbindung von Drittanbieter-Lösungen schlichtweg ignoriert. Wenn sich Microsoft – auch mit Hilfe seiner Partner – tatsächlich vom Softwareanbieter zum Lösungsanbieter mit Branchenexpertise wandeln will, dann muss deutlich „tiefer abgetaucht“ werden, und die tatsächlichen Bedürfnisse des Kunden müssen mehr in den Fokus rücken.

Die Rolle von mbuf wird durch diese Neuausrichtung wichtiger denn je: Wenn der Softwareriese Microsoft wirklich tiefer in die technologischen Details seiner Unternehmenskunden abtauchen möchte, wirklich Technologiepartner sein will – dann kann mbuf die Anforderungen der Unternehmen sammeln, bündeln und vorbringen. Damit wird mbuf sozusagen Mittler zwischen den Welten; ein bidirektionaler Informations- und Kommunikationskanal. Am Ende sollte getreu eines alten Werbeslogans aus der Automobilbranche ein klares „Wir haben verstanden!“ stehen.

By | 2017-08-25T12:43:55+02:00 Freitag, 25. August 2017|Arbeitsgruppen, Microsoft|0 Kommentare