Social Media

/Social Media

Was eine „Community“ ist und warum wir den Community-Gedanken mehr in den Fokus rücken wollen…

Wir – das Microsoft Business User Forum e.V. – sind eine starke Community von Business-Anwendern des Microsoft-Lösungsportfolios.

Das GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ist eines der Standardwerke, wenn es um Wirtschaft und Gesellschaft geht. Dort ist als Definition für Community zu finden:

Community bezeichnet ein organisiertes und soziales Netzwerk von miteinander in Interaktion stehenden Individuen, die sich innerhalb eines spezifischen Zeitraums auf affektive sowie auf kognitive Weise wechselseitig beeinflussen und ein Zusammengehörigkeitsgefühl entwickeln. Die soziale Interaktion zwischen den Mitgliedern einer Community unterliegt dabei i.d.R. einem gemeinsamen Ziel, geteilter Identität oder gemeinsamen Interessen.

Wir halten fest: Es geht um Interaktion, um gemeinsame Ziele, um ein Zusammengehörigkeitsgefühl, um wechselseitige Beeinflussung (was auch einen KnowHow-Transfer einschließt).

Seit 2004 hat sich das Microsoft Business User Forum e.V. – kurz mbuf – genau diesen Ansätzen verschrieben.

  • Unsere derzeit 13 mbuf Arbeitsgruppen pflegen die Interkation in ihren Arbeitsgruppentreffen und über die Grenzen der einzelnen Arbeitsgruppen hinaus
  • Unsere Mitglieder haben das gemeinsame Ziel, den Einsatz von Microsoft-Lösungen in ihren Unternehmen zu optimieren
  • Wir stehen zusammen, wenn es darum geht, Forderungen gegenüber Microsoft zu formulieren und mit Microsoft in einen kritisch konstruktiven Dialog einzutreten

Jetzt geht es darum, die Interaktion der mbuf Mitglieder untereinander und den Austausch mit Microsoft auch außerhalb der Arbeitsgruppen-Treffen zu intensivieren und dazu verstärkt neue Technologien zu nutzen.

  • Die Mitgliederversammlung 2019 hat dazu zum Beispiel beschlossen, das bisherige SharePoint-basierte „mbuf Portal“ zu schließen und auf die Plattformen Yammer und Teams zu wechseln
  • Wir wollen die bislang sehr statische mbuf Webseite nach und nach dynamischer gestalten und zur Interaktions-Plattform für unsere Community machen
  • Wir werden künftig noch häufiger Websessions einsetzen, um uns ressourcensparend untereinander auszutauschen
  • Wir möchten die verschiedenen SocialMedia-Kanäle intensiver in die Community-Aktivitäten einbinden
  • Wir möchten die Partner im mbuf Partnernetzwerk mehr als bisher in unsere Community einbinden und so Mehrwerte für unsere Mitgliedsunternehmen schaffen

Sie sind in Ihrem Unternehmen in der IT oder in der Fachabteilung (mit-) verantwortlich für den Einsatz von Microsoft-Lösungen? Sie suchen den Austausch mit Berufskolleginnen und Berufskollegen in anderen Unternehmen, die ähnliche Aufgabenprofile haben? Sie suchen den starken Draht zu Microsoft?

Dann werden Sie jetzt Teil unserer Community. Nehmen Sie unverbindlich mit uns Kontakt auf, damit wir Ihnen mehr Informationen über das Microsoft Business User Forum zukommen lassen können. Es gibt wirklich viele gute Argumente, die für eine Mitarbeit in unserer Community sprechen…

mbuf zwei Mal bei XING

Dem einen oder anderen wird es schon aufgefallen sein, mancher hat sich vielleicht auch gewundert: mbuf ist im Business-Portal XING gleich zwei Mal vertreten.

Der Grund hierfür ist eher technischer Natur. Eine Gruppe kann in XING manches, das ein Unternehmen nicht kann – und umgekehrt. Um trotzdem alle XING-Features für Gruppen und Unternehmen uneingeschränkt nutzen zu können, haben wir das Microsoft Business User Forum als Gruppe und als Unternehmen angelegt.

Abonnieren Sie bitte die Nachrichten aus beiden Quellen, also Gruppe und Unternehmen. So bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

By | 2016-09-23T16:49:46+02:00 Donnerstag, 27. August 2015|mbuf intern, Social Media|0 Kommentare

mbuf auf XING

München, 1. Januar 2009 – Auch auf der Business-Plattform XING ist mbuf mit einem eigenen Bereich vertreten. Hier können alle Anliegen in Bezug auf die Zusammenarbeit mit MS von Mitgliedern und Nichtmitgliedern gleichermaßen diskutiert werden.

Die Gruppe steht allen Interessierten offen.

By | 2016-09-23T16:50:39+02:00 Dienstag, 20. Januar 2009|mbuf intern, Social Media|0 Kommentare