Jahreskongress 2011 – Archiv

///Jahreskongress 2011 – Archiv
Jahreskongress 2011 – Archiv 2017-05-19T08:17:18+02:00

Inhaltsverzeichnis

mbuf Jahreskongress 2011 – Begrüßung ^

Begrüßung und Eröffnung des Jahreskongresses inklusive Vorstellung der Partner

Bernd Sengpiehl, Sprecher des Vorstands des Microsoft Business User Forums, begrüßte die Teilnehmer des Jahreskongresses 2011.

Anschließend stellten sich die am Kongress teilnehmenden Microsoft Partner vor, ohne deren Unterstützung diese Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre.

Business IT 2010: Neue Herausforderungen, neue Potenziale ^

Cloud Computing, steigende Anforderungen aus den Fachabteilungen und neue Anwendungsszenarien durch konsequente Virtualisierung: Auch etablierte Player im Bereich der Unternehmenssoftware stehen vor neuen Herausforderungen. Die Vorträge des mbuf Jahreskongresses 2010 schlugen Brücken von „handwerklichen“ Aspekten zur strategischen Dimension moderner IT-Landschaften.

In Anbetracht der Sperrung aller Flüge über Nordeuropa (die auch einen Teil der deutschen Microsoft-Führungsspitze in den USA festhielt), freut sich das Microsoft Business User Forum, dass sich der scheidende Vorsitzende der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland, Achim Berg, zumindest im Rahmen einer kurzfristig organisierten Videokonferenz den Fragen der Teilnehmer stellen konnte. Achim Berg erinnerte sich an den zuweilen harten, aber konstruktiven Dialog zwischen Microsoft und mbuf über Schwerpunktthemen wie Lizenzmodelle. Gleichwohl unterstrich er die Bedeutung des fortgesetzten Dialogs („Wir brauchen Ihr Feedback; mbuf hat hier eine Schlüsselposition“) – und bekräftigte, auch als neuer Corporate Vice President Mobile Communications Business & Marketing der Microsoft Corporation den bei mbuf organisierten IT-Verantwortlichen als Ansprechpartner zur Verfügung stehen zu wollen.

mbuf Jahreskongress 2011 – Dinner Speech – IT à la carte? ^

Abendveranstaltung mit Dinner Speech (20:30 Uhr): „IT à la carte: Leicht verdaulich oder schwere Kost?“

  Vortrag
Vortragende(r) Ralph Haupter, Vorsitzender der Geschäftsführung / Microsoft Deutschland GmbH
Datum: 09.05.2011
Uhrzeit: 19:00-23:00 Uhr
Raum: Zürich 1-3

Es ist nicht allein der Begriff „Consumerization of IT“, der etwas schwer auf der Zunge zergeht. IT-Verantwortliche wissen: Es geht um wesentlich mehr als um kleine mundgerechte IT-Häppchen als Amuse-Gueule für Firmenincentives.

Wenn aus Kollegen plötzlich „Consumer“ werden, wenn junge und junggebliebene Mitarbeiter ihren digital social Lifestyle ebenso wie gadgetverwöhnte Senior Manager auch hinter der Firewall des Firmennetzwerkes ausleben wollen, wächst der Druck und das Anspruchsverhalten auf die Unternehmens-IT: Consumer ante portas! Was tun? Verrammeln, verriegeln, verbieten? Oder ermöglichen, einbinden, letztendlich erfolgreich nutzen?

Laut Gartner ist die „Konsumerisierung der IT“ der einflussreichste übergreifende Trend, mit dem sich die IT-Experten im Unternehmen in dieser Dekade konfrontiert sehen. Während seiner Dinner Speech erläuterte Ralph Haupter, wie sich innerhalb dieses Megatrends – gleichsam wie in einem Brennglas – weitere große Buzzwords der Branche wie „Cloud Computing“, „Unified Collaboration“ und „Natural User Interfaces“ bündeln. Sie alle gehören zu den wichtigsten Zutaten künftiger IT-Erfolgsrezepte. Wie wirkt sich diese Entwicklung auf Microsofts strategische Ausrichtung aus, und wie profitieren Partner und Kunden davon?

Ralph Haupter

Ralph Haupter ist Vorsitzender der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland und Area Vice President International.

Bis zum 1. Mai 2010 war Ralph Haupter Chief Operating Officer (COO) bei Microsoft Deutschland und verantwortete neben dem Marketing auch die Führung der verschiedenen Business Groups der GmbH.

Vor seiner Berufung zum COO war Ralph Haupter bei Microsoft EMEA (Europa, Mittlerer Osten, Afrika) als General Manager für das Mittelstands- und Partnergeschäft in Westeuropa zuständig. Der Diplom-Ingenieur ist seit 2005 bei Microsoft und begann als Senior Director SMS&P (Small & Mid-Market Solutions and Partners) Partner Sales & Marketing für die Region EMEA. Davor war er 12 Jahre bei IBM in verschiedenen Sales-Funktionen tätig, zuletzt als Software Channel Sales Executive für EMEA.

mbuf Jahreskongress 2011 – Vortrag Addon ^

Migration nach Windows 7 / Office 2007 bei der Firma Trumpf

  Vortrag
Vortragende(r) Ralf Feest, Direktor Enterprise Services / AddOn Systemhaus GmbH (Microsoft Partner) & Jens Grodzicki, Leiter Team Microsoft Infrastructure Services / AddOn Systemhaus GmbH (Microsoft Partner)
Datum: 10.05.2011
Uhrzeit: 12:50-13:35 Uhr
Raum: Zürich 1

Bei der Firma Trumpf werden im Jahr 2011 mit Unterstützung der AddOn Systemhaus GmbH circa 8.000 Windows XP-Clients an weltweit 40 Standorten auf Windows 7 und Office 2007 migriert.

Die beiden Projektleiter fassten die Vorgehensweise bei der Planung und Durchführung dieses komplexen Projekts praxisorientiert zusammen und gaben den Zuhörern wertvolle Hinweise auf mögliche Stolpersteine bei Migrationen dieser Größenordnung.

Der Vortrag umfasste zudem wichtige Empfehlungen zur migrationsbegleitenden Schulung der Endanwender.

Ralf Feest

Seit mehr als zwanzig Jahren beschäftigt sich Ralf Feest mit dem Einsatz von Microsoft-Technologien. Er leitet bei AddOn die Abteilung „Microsoft Enterprise Services“ und verantwortet Trainings-, Beratungs- und Implementierungsprojekte in Deutschland und der Schweiz. Als Projektmanager betreut er aktuell Windows 7 Rollouts und Windows Server 2008 R2 Migrationsprojekte. Das von ihm geführte Team hat in den letzten Jahren über 5.000 Projekttage im Microsoft Server-Umfeld geliefert. Auf Microsoft Events, wie den TechDays in der Schweiz oder dem Server Summit in Deutschland, überzeugt er seine Zuhörer durch tief gehendes Wissen und hohen Praxisbezug. 1996 gründete er die NT-Anwendergruppe, die inzwischen die weltweit größte User Group für Microsofttechnologien ist.

Jens Grodzicki

Jens Grodzicki ist Leiter des Teams Microsoft Infrastruktur und Senior Consultant bei AddOn in Böblingen. Seine Aufgabengebiete umfassen Projektleitung, Training, Konzeption, Migrationen und Support. Kernthemen sind Microsoft-Serversysteme, Exchange und Windows 7-Migrationen. Jens Grodzicki zeichnete vor seinem Wechsel in die Dienstleistung lange Jahre für die IT einer größeren Bank verantwortlich. Er hat mehr als zehn Jahre Microsoft -Projekterfahrung im gehobenen Mittelstand und großen Enterprise-Umgebungen.

mbuf Jahreskongress 2011 – Vortrag Bundesdruckerei ^

IT Security-Management im Microsoft-Umfeld

  Vortrag
Vortragende(r) Holger Rieger, Head of IT Security / Bundesdruckerei GmbH (mbuf Mitglied)
Datum: 10.05.2011
Uhrzeit: 10:45-11:30 Uhr
Raum: Zürich 2

IT-Sicherheit ist das Ergebnis eines gemanagten Prozesses auf Basis abgesicherter IT-Infrastrukturen. Die Grundlage für die Umsetzung entsprechender IT-Sicherheitskonzepte ist ein intensiver Erfahrungsaustausch von Anwendern und Microsoft-Spezialisten.

Die Arbeitsgruppe IT-Security-Management des Microsoft Business User Forums e.V. (mbuf) trägt dem Rechnung – und stellt ihren Mitgliedern unter dem mbuf Dach ein Forum für eben diesen Erfahrungsaustausch zur Verfügung.

In seinem Beitrag zum Jahreskongress 2011 gab Holger Rieger einen Einblick in die Arbeit der Arbeitsgruppe IT-Security-Management und beleuchtete anhand ausgewählter Themenfelder das Zusammenspiel zwischen IT Security Management und Microsoft-Technologien zur Abwehr von Bedrohungen der IT-Sicherheit.

Holger Rieger

Holger Rieger ist seit 1997 als IT-Sicherheitsbeauftragter für den Aufbau und die kontinuierliche Weiterentwicklung des unternehmensweiten IT-Sicherheitsmanagements der Bundesdruckerei Berlin verantwortlich. Er bereitete die Zertifizierung der Bundesdruckerei GmbH nach BS7799 in 2003 und die Rezertifizierung nach ISO27001 in 2006 vor.

mbuf Jahreskongress 2011 – Vortrag cellent ^

Live aus der Cloud – Microsoft Azure im Kundeneinsatz

  Vortrag
Vortragende(r) Michael Flum, Business Development Manager / cellent AG (Microsoft Partner)
Datum: 10.05.2011
Uhrzeit: 15:50-16:35 Uhr
Raum: Zürich 1

Am Beispiel einer produktiven Kundenanwendung liefert der Vortrag von Michael Flum Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Einsatz der Microsoft Azure-Plattform.

Schnelle Implementierung, geringe Bereitstellungskosten, hohe Flexibilität: IT Services aus der Cloud versprechen viel. Doch nicht immer ist ein objektiver Vergleich zu vergleichbaren „klassischen“ Lösungen möglich.

Kern dieses Vortrags war eine neu entwickelte Lösung für einen international tätigen Hersteller von medizinischen Produkten. Dieser Service versorgt über das Internet komplexe Endgeräte bei Kunden mit Softwareupdates, Produkt- und Marketingdaten.

Diese Referenzlösung wurde ursprünglich als klassische Microsoft .NET-Anwendung konzipiert und bereits weitgehend realisiert. Aufgrund der signifikanten Vorteile der Microsoft Cloud-Plattform wurde sie jedoch kurz vor der Fertigstellung mit geringem Aufwand nach Windows und SQL Azure portiert. Seit Anfang des Jahres ist die Anwendung im produktiven Einsatz.

Michael Flum

Michael Flum (39) ist als Business Development Manager für die Entwicklung des Geschäftsbereichs Infrastructure Solutions bei der cellent AG verantwortlich. Er bezeichnet Cloud Computing als „informations-industrielle Revolution“ und beschäftigt sich seit knapp zwei Jahren intensiv mit den fundamentalen Veränderungen für die Informationstechnologie und deren Nutzer.

Bis Ende 2009 zeichnete Michael Flum als Niederlassungsleiter für das operative Geschäft an zwei von neun Standorten der cellent AG verantwortlich. Zuvor war er rund zehn Jahre als Managing Consultant in der Beratung und Einführung von Microsoft-basierten IT-Infrastrukturen bei mittleren und großen Unternehmen tätig.

Seine IT Laufbahn begann Michael Flum nach einer kaufmännischen Ausbildung zunächst als Organisationsprogrammierer in einem Industrieunternehmen und wechselte Anfang der 90er Jahre zu einem Microsoft-Partnerunternehmen.

mbuf Jahreskongress 2011 – Vortrag Comgroup ^

Die mbuf Arbeitsgruppe License Management

  Vortrag
Vortragende(r) Tobias Kraus, Technical Auditor, Lead Auditor BS-7799 / Comgroup GmbH (mbuf Mitglied)
Datum: 10.05.2011
Uhrzeit: 15:00-15:45 Uhr
Raum: Zürich 2

In seinem Vortrag stellte Tobias Kraus die Arbeitsgruppe License-Management des Microsoft Business User Forums vor.

  • Warum existiert die Arbeitsgruppe?
  • Welcher Teilnehmerkreis ist in der Arbeitsgruppe vertreten?
  • Welche Themen wurden bisher in der AG behandelt?
  • Welche Fragen und Vorschläge wurden an Microsoft adressiert?
  • Womit wird sich die Arbeitsgruppe in Zukunft befassen?

Tobias Kraus

Tobias Kraus diplomierte in Heilbronn und Heidelberg in Medizininformatik. Im Jahr 2002 wechselte er in die Würth Gruppe, zunächst als Auditor für IT-Sicherheit. Seit 2007 ist er in den Bereichen Rahmenverträge/Lizenzierung und Infrastruktur tätig.

mbuf Jahreskongress 2011 – Vortrag Datagroup ^

Microsoft-Lösungen verändern die Zusammenarbeit: Erfolgreiche Infrastrukturoptimierung

  Vortrag
Vortragende(r) Alexander Fischer, Leiter Business Development / Datagroup Stuttgart GmbH (Microsoft Partner)
Datum: 10.05.2011
Uhrzeit: 08:30-09:15 Uhr
Raum: Zürich 2

Services statt Server:
Meist werden Infrastrukturoptimierungsprojekte immer noch primär technisch betrachtet. Der Erfolgsfaktor ist jedoch schon lange nicht mehr die Technik – sondern das Verständnis für die Prozesse im jeweiligen Kundenszenario.

Alexander Fischer von der DATAGROUP IT Services GmbH zeigte anhand konkreter Kundenszenarien, worauf es bei der Implementierung einer Infrastrukturmanagementlösung – basierend auf Microsoft System Center-Technologie – ankommt.

Im Fokus standen dabei Beispiele aus den extrem prozesslastigen Teildisziplinen Operations Manager, Configuration Manager und Service Manager.

Alexander Fischer

Alexander Fischer (44) ist seit rund vier Jahren bei der DATAGROUP Stuttgart GmbH für den Bereich Business Development verantwortlich. Er ist Buchautor im Microsoft Press Verlag und hat seinen Schwerpunkt im Bereich der lösungsorientierten Implementierung komplexer Microsoft-Technologien.

Seiner technologischen Vorreiterrolle wurde der Industriefachwirt beim Spezialpapierhersteller Koehler Paper Group (Oberkirch) als Leiter der Infrastruktur (12 Jahre) sowie beim Sägeanlagenhersteller KASTO Maschinenbau in Achern-Gamshurst (10 Jahre) gerecht. Bei beiden Unternehmen zeichnete er sich mitverantwortlich für die Einführung von SAP (R/2 und R/3).

Herr Fischer ist Teilnehmer des exklusiven Microsoft-TAP-Programms für die System Center Suite und kennt damit die strategisch relevanten Microsoft-Technologien weit vor Markteinführung. Darüber hinaus ist der Gründungsmitglied des mbuf e.V.

mbuf Jahreskongress 2011 – Vortrag Festo ^

SharePoint als zentrale Collaboration-Umgebung im internationalen Einsatz bei Festo

  Vortrag
Vortragende(r) Marc Werner-Nietz, Teamleiter Information Management Collaboration / Festo AG & Co. KG (mbuf Mitglied)
Datum: 10.05.2011
Uhrzeit: 09:25-10:10 Uhr
Raum: Zürich 1

Festo hat sich im Jahr 2006 dazu entschieden, die Collaboration-Umgebung für die 9.500 Office-Arbeitsplätze des Unternehmens grundlegend neu auszurichten. Kern dieser Strategie war die Einführung von SharePoint 2007.

Während der Teilnahme am Microsoft TAP-Programm sowie bei der Einführung und im Betrieb von SharePoint 2007 hat Festo vielfältige Erfahrungen gesammelt, die jetzt in die Planung für SharePoint 2010 einfließen. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Optimierung der Infrastruktur gelegt, die heute in drei regionalen Rechenzentren betrieben wird, sowie auf die Aspekte Training und Marketing.

Außerdem treten die Aspekte Suche und Social Networking stärker als bisher in den Vordergrund.

Marc Werner-Nietz

Marc Werner-Nietz (39) ist als Teamleiter Information Management Collaboration bei der Festo AG & Co. KG verantwortlich für das Themengebiet Unified Communications and Collaboration. Seit 2006 beschäftigt er sich mit SharePoint und plant derzeit die Migration nach SharePoint 2010.

Seine IT-Laufbahn begann Marc Werner-Nietz nach einem betriebswirtschaftlichen Studium als Trainee bei Festo im Jahr 2001.

mbuf Jahreskongress 2011 – Vortrag hhpberlin ^

Die Wolkenlandschaft von Microsoft im Praxistest: Von Azure zu Office365

  Vortrag
Vortragende(r) Stefan Truthän, Geschäftsführer / hhpberlin Ingenieure für Brandschutz GmbH (mbuf Mitglied)
Datum: 09.05.2011
Uhrzeit: 17:00-17:45 Uhr
Raum: Zürich 1

Die Firma hhpberlin beschäftigt sich mit den neusten IT-Technologien, um diese zur Optimierung und Unterstützung der Prozesse einzusetzen. Nachdem mit der Teilnahme am Microsoft RDP/TAP-Programm für Office2010/Sharepoint2010 die User Experience sowie Themen wie Zusammenarbeit und Kommunikation im Fokus standen und Eingang in die täglichen Anwendungsszenarien fanden, konnte hhpberlin mit der Teilnahme am aktuellen RDP für Office365 und dem TAP-Programm für Technical Computing erste Erfahrungen mit Microsoft Azure und den darauf aufsetzenden Online Services (Exchange, Lync, Sharepoint) sammeln. Mit diesem Wissen hat hhpberlin seine Infrastruktur optimiert.

Der Vortrag beschäftigte sich zunächst mit der Frage: „Welche Motivation steckt hinter der frühzeitigen Beschäftigung mit den Cloud-Thematiken?“

Im zweiten Teil des Vortrags beleuchtete Stefan Truthän die Anwendungsszenarien für den Einsatz von Onlineservices auf Basis von Office365. Konkret ging es unter anderem um die Frage der notwendigen Voraussetzungen auf Seiten der Unternehmen, um für den Einsatz von Office365-Diensten vorbereitet zu sein. hhpberlin beschäftigte sich im RDP vor allem mit dem sogenannten „Infrastructure Coexisting Scenarios“ – also dem gleichzeitigen reibungslosen Betrieb von On-Premise- und On-Demand-Infrastrukturen von Exchange, Lync und Sharepoint sowie den Herausforderungen der Authentifizierung und Identifikation via ADFS in realen Domänen.

Im dritten Teil des gewohnt rasanten Vortrags ging es um die Vorbereitung und Einbindung von Azure-Instanzen (VM Role und Azure Connect) in die High Performance Computing-Umgebung von hhpberlin (HPC 2008 R2). Dabei standen vor allem die Stabilität und Verfügbarkeit von sehr lang laufenden Simulationen im Vordergrund, die bei dem Brandschutzunternehmen zum Teil über mehrere Wochen großen Mengen an Daten erzeugen. Wie kann man die Daten während der Simulation auswerten? Welche Bandbreiten sind zwischen den Azure-Knoten verfügbar? Diese und weitere Fragen wurden in diesem Vortrag erörtert.

Nicht zuletzt diente der Vortrag von Stefan Truthän als „Stimmungsbild“ der aktuell verfügbaren Cloud-Dienste von Microsoft, eröffnete einen Ausblick auf zukünftige Entwicklungstendenzen und schloss mit Empfehlungen für Unternehmen, die sich mit dem Einsatz von Cloud-Diensten beschäftigen.

Stefan Truthän

Dipl.-Inf. BW (VWA) Stefan Truthän ist seit Januar 2002 bei hhpberlin. Seit 2008 vertritt er hhpberlin als einer der geschäftsführenden Gesellschafter. Zur Kernaufgabe des studierten Wirtschaftsinformatikers gehört die operative und strategische Weiterentwicklung des Unternehmens. Zusätzlich zu den Tätigkeiten als kaufmännischer Leiter engagiert sich Herr Truthän stark für den effizienteren Einsatz von Informationstechnologie bei hhpberlin.

Herr Truthän engagiert sich in unterschiedlichen Gremien (unter anderem als Arbeitsgruppenleiter der Gruppe Workplace-Management im Microsoft Business User Forum) zu verschiedenen IT-Themen. Zudem ist er aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Friedrichshain.

mbuf Jahreskongress 2011 – Vortrag HOMAG und Infoman ^

Professionalisierung im weltweiten Vertriebs- und Servicenetzwerk der HOMAG Group AG mittels Einsatz von Microsoft CRM und Microsoft SharePoint

  Vortrag
Vortragende(r) Manfred Kaupp, CIO / HOMAG Holzbearbeitungssysteme AG (mbuf Mitglied) & Dr. Rainer Bamberger, Vorstandsvorsitzender / Infoman AG (Microsoft Partner)
Datum: 09.05.2011
Uhrzeit: 16:10-16:55 Uhr
Raum: Zürich 2

Die HOMAG Group hat in einem umfassenden CRM-Projekt die Marketing-, Vertriebs- und Serviceprozesse neu gestaltet. Zur Umsetzung der Standards und zur Professionalisierung der Arbeitsabläufe wurden Microsoft CRM als zentrale CRM-Lösung sowie Microsoft SharePoint als zentrale Portal- und Dokumentenmanagement-Lösung eingeführt.

Somit werden die Marketing- und Vertriebsprozesse – vom Messe-Management über das Angebotswesen inklusive Vertriebsprojektakte (unter Einbindung von camos) bis hin zum Reporting – umfassend IT-technisch unterstützt. Im Service erfolgt die Prozessunterstützung von der CTI inklusive Teleservice bis hin zur mobilen Service- und Maschinenakte. Insgesamt nutzen heute etwa 1.200 Anwender weltweit die in diesem Vortrag vorgestellte Plattform.

Manfred Kaupp

Manfred Kaupp (52 Jahre alt) ist seit Januar 2007 CIO bei der Homag Holzbearbeitungssysteme GmbH. Er ist verantwortlich für den Bereich ORG/IT für die gesamte Homag Group AG mit insgesamt 15 Produktionsfirmen und 20 Vertriebs- und Servicegesellschaften weltweit.

Dr. Rainer Bamberger

Rainer Bamberger ist seit 1998 Gesellschafter und Vorstandsvorsitzender der Infoman AG. Vor seiner Tätigkeit bei Infoman leitete er das Kompetenzzentrum Informationssysteme am Fraunhofer Institut IAO, Stuttgart und war als Berater für Mercedes-Benz sowie für PriceWaterhouseCoopers tätig.

Als Lehrbeauftragter der Universität Stuttgart vermittelt Rainer Bamberger seine Erfahrungen an Studierende im Bereich Internationales Technologiemanagement.

mbuf Jahreskongress 2011 – Vortrag intellecom ^

Mobile Geräte in Microsoft-Umgebungen – Möglichkeiten, Herausforderungen und Lösungen

  Vortrag
Vortragende(r) Andreas Grasse, Senior Consultant / intellecom GmbH (Microsoft Partner)
Datum: 10.05.2011
Uhrzeit: 15:50-16:35 Uhr
Raum: Zürich 2

In seinem Vortrag verschaffte Andreas Grasse den Teilnehmern eine aktuelle Marktübersicht mobiler Geräte. Er stellte die Potenziale und Herausforderungen dar, mit denen sich Unternehmen bei der Einführung und dem Betrieb mobiler Geräte konfrontiert sehen.

Alle relevanten mobilen Geräteplattformen können inzwischen für den Zugriff auf Microsoft-Dienste genutzt werden. Allerdings stellt sich in vielen Unternehmen die Frage nach einer umfassenden Device-Management- und Sicherheitslösung, die mehr als nur eine Plattform unterstützt.

Andreas Grasse zeigte mögliche Lösungswege für heterogene Gerätelandschaften auf, die Windows Mobile, Windows Phone 7, Android und iOS berücksichtigen.

Andreas Grasse

Andreas Grasse hat ein Studium der Elektrotechnik abgeschlossen und war zunächst freiberuflich tätig.

Seit 2001 ist er bei der intellecom GmbH im Bereich Mobility, mobile Geräte und Lösungen beschäftigt. Seine Tätigkeitsschwerpunkte sind Consulting, Strategieberatung und Projektleitung im KMU- und Enterprise-Umfeld. Sein bisher größtes Projekt umfasste 11.000 mobile Geräte.

mbuf Jahreskongress 2011 – Vortrag KCS 1 ^

Die Geschäftsbeziehung als zentraler Informationspunkt in Microsoft Dynamics

  Vortrag
Vortragende(r) Markus Drengk, Presales Consultant / KCS.net Holding AG (Microsoft Partner)
Datum: 09.05.2011
Uhrzeit: 15:15-16:00 Uhr
Raum: Zürich 2

Internationale Integration, länder- und mandantenübergreifende Geschäftsbeziehungen … ist das rollenbasiert mit einem Standard-ERP-System umsetzbar – und bringt es auch Effizienzsteigerung für den Mitarbeiter?

Microsoft Dynamics AX als modernes, internationales und integriertes ERP-System bietet neben den klassischen Funktionen wie Materialwirtschaft, Produktion und Finanzbuchhaltung auch einen integrierten Ansatz zum Management von Geschäftsbeziehungen im Kunden- und Lieferantenbereich.

Die KCS.net ist der größte Microsoft Dynamics AX-Partner im D-A-CH Markt und deckt mit dem eigenen Beratungs- und Entwicklungsteam die gesamte Bandbreite dieser ERP-Lösung in nationalen und internationalen Projekten für den mittleren und gehobenen Mittelstand ab.

In seinem Vortrag erläuterte Dozent Markus Drengk, wie die Geschäftsbeziehung zum zentralen Informationspunkt in einem ERP-System werden kann.

In einem Demo-Ablauf griff Herr Drengk mit einer Vertriebs- und Servicerolle auf die Kundendaten zu und erledigte die jeweils relevanten Aufgaben über die Standardintegration von Microsoft Sharepoint Server in Dynamics AX.

Abgerundet wurde dieser Durchlauf mit der Verwendung von Microsoft InfoPath-Formularen als Grundlage für Lieferantengespräche in der Rolle eines Einkaufsleiters mit automatisierter Ablage der Informationen in der Dynamics AX-Lieferantengeschäftsbeziehung.

Markus Drengk

Markus Drengk (45 Jahre, Maschinenbautechniker) ist seit 15 Jahren als ERP-Berater tätig, davon seit vier Jahren mit Schwerpunkt Microsoft Dynamics AX. Bei der KCS.net ist er Presales Consultant mit den Schwerpunkten Analyse von Anwenderanforderungen und Präsentation von Lösungskonzepten für Interessenten in Handel, Diskreter Fertigung und Prozessindustrie.

mbuf Jahreskongress 2011 – Vortrag Know How! AG ^

Reibungslose Umstellung auf Windows 7 und Office 2010

  Vortrag
Vortragende(r) Alexander Heenes, Projektleiter und Trainer / Know How! AG (Microsoft Partner) & Yvonne Seibold, Projektleiterin und Trainerin / Know How! AG (Microsoft Partner)
Datum: 09.05.2011
Uhrzeit: 16:10-16:55 Uhr
Raum: Zürich 1

Eine Umstellung auf Windows 7 und Office 2010 stellt jedes Unternehmen und seine Mitarbeiter vor neue Herausforderungen.

In ihrem Vortrag erläuterten Alexander Heenes und Yvonne Seibold, wie die unumgängliche Phase der Neuorientierung durch eine gezielte Vermittlung der neuen Office-Philosophie auf ein Minimum reduziert werden kann.

Dabei wurden die relevanten Qualifikations-Bausteine im Überblick vorgestellt: Lernsoftware und Umstiegshilfe, Info-Events, QuickInfo, Seminare/Workshops, Thementage, Floorwalking, Kommunikationskonzept…

Mit Hilfe dieses Qualifikationskonzeptes kann ein auf Windows 7 und Office 2010 umstellendes Unternehmen wichtige Erfolgsgrößen sicherstellen:

  • Schnelle Orientierung auf der neuen Oberfläche
  • Verstehen der neuen Bedienungsphilosophie
  • Effektives Einsetzen der Verbesserungen
  • Reduzierung des Supportaufwands

Alexander Heenes

Alexander Heenes stammt aus der Unternehmensberatung und ist Projektleiter und Trainer bei der Know How! AG. Auf der Grundlage seiner langjährigen Erfahrung in Rollout-Qualifikationen übernimmt er häufig zusätzlich die inhaltliche Verantwortung der Projekte.

Neben klassischen Office IT-Trainings und Projektmanagementseminaren ist er außerdem für Blended-Learning-Konzepte und Implementation von E-Learning in Unternehmen zuständig.

Yvonne Seibold

Yvonne Seibold arbeitet als Projektleiterin und Office-Trainerin bei der Know How! AG in Stuttgart-Vaihingen. Seit vielen Jahren ist sie begeisterte Trainerin und hat schon sehr viele Lerner und Lernerinnen bei Office-Rollout-Qualifikationen begleitet. Sie hält dabei sowohl klassische IT-Seminare als auch große Vortragsveranstaltungen.

Ein weiteres Tätigkeitsfeld von Frau Seibold ist seit mehreren Jahren die Einführung von E-Learning in Unternehmen. Dazu gehören sowohl die Entwicklung von Blended-Learning-Konzepten als auch die Betreuung der Mitarbeiter bei der Einführung von E-Learning.

mbuf Jahreskongress 2011 – Vortrag Matrix42 ^

Workplace 2.0 – Wie Sie die nächste Generation von Arbeitsplätzen effizient verwalten

  Vortrag
Vortragende(r) Claus Hofeditz, Presales Consultant / Matrix42 AG (Microsoft Partner)
Datum: 10.05.2011
Uhrzeit: 13:45-14:30 Uhr
Raum: Zürich 2

Die Themen dieses Vortrages:

  • Workplace Management
  • Mobile User
  • Client Lifecycle Management
  • Interne Cloud
  • SCCM-Erweiterung

Claus Hofeditz

Claus Hofeditz ist Presales Consultant bei Matrix42. Vor seiner Tätigkeit bei Matrix42 war er unter anderem bei den Unternehmen InnoData GbR und Peregrine Systems beschäftigt.

mbuf Jahreskongress 2011 – Vortrag Microsoft 1 – „Consumerization of IT“ ^

Consumerization of IT – Der optimierte Desktop

  Vortrag
Vortragende(r) Thorsten Stockmann, Product Marketing Manager Windows Client Commercial / Microsoft Deutschland GmbH
Datum: 09.05.2011
Uhrzeit: 13:45-14:30 Uhr
Raum: Zürich 1

Früher war alles einfacher. Stimmt das?

Die IT ist jeden Tag aufs Neue aufgefordert, den internen Kunden – also den Mitarbeitern Ihres Unternehmens – die bestmögliche Arbeitsumgebung zur Verfügung zu stellen. Tagtäglich ergeben sich Fragen über Fragen, auf die Antworten gefunden werden müssen. Wie steht es um die Datensicherheit ? Welche Rechte erhalten und brauchen die Benutzer? Kann Virtualisierung dem IT-Verantwortlichen den Alltag erleichtern? Und was sind eigentlich die Bedürfnisse aus Benutzersicht. Anders gefragt: Was erwarten die Kolleginnen und Kollegen von der IT?

In diesem Vortrag wurden die Teilnehmer mit vielen Fragen konfrontiert – konnten aber auch viele Erkenntnisse rund um den optimierten Client im Kontext einer „konsumerisierten IT“ erhalten.

Thorsten Stockmann

Thorsten Stockmann ist Product Marketing Manager Windows Client Commercial bei der Microsoft Deutschland GmbH.

mbuf Jahreskongress 2011 – Vortrag Microsoft 2 – „Office365“ ^

Office 365: Ihr Weg in die Cloud beginnt hier

  Vortrag
Vortragende(r) Günther Igl, Teamleiter Office Business Productivity / Microsoft Deutschland GmbH
Datum: 10.05.2011
Uhrzeit: 13:45-14:30 Uhr
Raum: Zürich 1

Immer mehr Unternehmen entdecken Cloud Computing – also die Möglichkeit, Teile ihrer IT-Infrastruktur auszulagern und Rechenleistung, Speicherplatz und Software als Dienst über das Internet zu beziehen.

Passend dazu stellte Günther Igl in seinem Vortrag das neue Angebot Microsoft Office 365 (die zweite Generation von Microsoft-betriebenen Diensten für Kommunikation und Zusammenarbeit) mit allen seinen Facetten vor. Office 365 bietet Unternehmen jeder Größe neben bewährten Server-Produkten wie Exchange, SharePoint und Lync jetzt auch die Office-Suite zur Miete an. Herr Igl stellte die Vorteile der verschiedenen Produktvarianten vor.

Günther Igl

Günther Igl arbeitet seit 2006 bei Microsoft Deutschland und leitet aktuell das Office Business Productivity Team, das die Vermarktung von Server- beziehungsweise Cloud-Produkten wie Exchange, SharePoint, Lync, Office 365 und Office Web Apps verantwortet.

Vor Microsoft war Günther Igl unter anderem bei McKinsey & Company (2000-2003), bei einem Institut der Universität der Bundeswehr München (2003-2004) und bei der Munich Partners AG (2004-2006) tätig. Der Schwerpunkt lag dabei in der Beratung internationaler Organisationen zu Themen wie IT-Strategie und Innovationsmanagement.

Den Abschluss als Diplom-Wirtschaftsinformatiker erwarb Günther Igl im Jahr 2000 nach einem Studium an der Universität Regensburg und der South Bank University London.

mbuf Jahreskongress 2011 – Vortrag Qurius 1 ^

Erweitern Sie den Horizont von Dynamics

  Vortrag
Vortragende(r) Andreas Kollmorgen, Softwareberater / Qurius Deutschland AG (Microsoft Partner)
Datum: 09.05.2011
Uhrzeit: 17:00-17:45 Uhr
Raum: Zürich 2

Andreas Kollmorgen

Dipl. Mathematiker Andreas Kollmorgen (Jahrgang 1971) ist seit 1998 tätig als Softwareberater mit Schwerpunkt ERP, Webapplikationen und Softwareintegration.

mbuf Jahreskongress 2011 – Vortrag Realtech ^

Wechsel auf die Microsoft-Plattform im SAP Datacenter

  Vortrag
Vortragende(r) Hinrich Mielke, Consulting Manager / REALTECH Consulting GmbH (Microsoft Partner)
Datum: 10.05.2011
Uhrzeit: 12:50-13:35 Uhr
Raum: Zürich 2

IT muss dauerhaft wirtschaftlich betrieben werden, Flexibilität aufweisen und Geschäftsprozesse agil unterstützen können.

Da viele Unternehmen bereits eine Microsoft-Plattform im Hause haben, liegt der Gedanke nahe, auch SAP auf dieser Plattform zu betreiben. Einige Kunden empfinden einen solchen Wechsel jedoch als sehr aufwändig – oder werden durch den Gedanken an unzureichendes Know-how abgeschreckt.

Im Zentrum dieses Vortrages standen die Vorteile der Microsoft-Plattform im SAP-Umfeld – sowie die häufig empfundenen Showstopper.

Hinrich Mielke

Dipl.-Ing Hinrich Mielke ist Consulting Manager bei der REALTECH Consulting GmbH. In seinem Verantwortungsbereich erzielte er im Jahr 2010 mit den Themen SAP-Technologie, Basis, Sourcing und Management-Beratung einen Umsatz von 4,3 Mio. EUR. Darüber hinaus betreute Herr Mielke die Kunden Siemens und Microsoft.

Seit Anfang 2011 ist Herr Mielke bei REALTECH für den Aufbau des neuen Geschäftsbereiches Managed Services verantwortlich.

mbuf Jahreskongress 2011 – Vortrag Redmond Integrators 1 ^

SharePoint – ein Millionengrab? Wie Sie es vermeiden!

  Vortrag
Vortragende(r) Mirco Kappe, Geschäftsführer / Redmond Integrators GmbH (Microsoft Partner)
Datum: 10.05.2011
Uhrzeit: 08:30-09:15 Uhr
Raum: Zürich 1

Viele Unternehmen haben Microsoft SharePoint eingeführt oder sind gerade dabei, es zu tun.

Dabei werden diese Unternehmen immer wieder davon überrascht, wie viel Aufwand hier in kurzer Zeit entstehen kann. Sie sehen sich überraschenden Herausforderungen gegenüber – nicht zuletzt deshalb, weil im Vorfeld der Einführung nicht ausreichend geplant wurde.

Application Lifeycle – das ist nicht nur ein SAP-Thema, sondern muss auch und gerade bei der strukturierten Einführung von SharePoint berücksichtigt werden.

Vor diesem Hintergrund stellt Mirco Kappe von der Redmond Integrators GmbH in seinem Vortrag dar, mit welchen „Do’s“ und „Dont’s“ sich bei der Einführung von SharePoint unnötige Kosten und Kopfschmerzen vermeiden lassen.

mbuf Jahreskongress 2011 – Vortrag Tiggs ^

Workflows erstellen ist einfach – was muss bei Änderungen beachtet werden?

  Vortrag
Vortragende(r) Christian Bäcker, Leiter Produktentwicklung / Tiggs GmbH (Microsoft Partner)
Datum: 10.05.2011
Uhrzeit: 10:45-11:30 Uhr
Raum: Zürich 1

In sich ständig ändernden Märkten sind flexible und dynamische Prozessmanagement-Lösungen gefragt, die sich schnell und einfach an aktuelle Anforderungen anpassen lassen.

In diesem Vortrag stellte Christian Bäcker den Zuhörern mit tiggs-BPM eine Lösung vor, die es ihnen ermöglicht, unternehmensweite Geschäftsprozesse als ausführbare Workflows zu realisieren.

Dabei stellt die Möglichkeit, Workflows im laufenden Betrieb flexibel zu ändern, ohne dass Vorgänge verloren gehen, einen wesentlichen Erfolgsfaktor dar, auf den der Dozent in seinem Vortrag näher einging. Weiterhin wurden typische Fallstricke von BPM-Projekten beleuchtet – von der Prozessanalyse über die Integration in die bestehende IT-Landschaft bis hin zur technischen Umsetzung der Workflows.

Abschließend wurde das Konzept des Process Warehouse als Evolution des Data Warehouse betrachtet, welches sich bereits jetzt mit dem Funktionsumfang des MS SQL Server und den Microsoft Business Intelligence Werkzeugen realisieren lässt.

tiggs-BPM nutzt hier folgende Microsoft-Produkte: MS SQL Server 2008 R2, Analysis- und Reporting-Services, MS SharePoint 2010.

Christian Bäcker

Christian Bäcker ist Leiter der Produktentwicklung bei der tiggs GmbH. Als fachlicher und technischer Ansprechpartner begleitet er zudem den nationalen und internationalen Vertrieb.

Er studierte Informatik mit dem Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule Gießen. Nach dem Studium startete er bei der Impetus Unternehmensberatung GmbH als Consultant im Bereich Individualsoftware für MS-SQL Server und ASP.Net.

Zuletzt war er als Senior Consultant für die Analyse, Optimierung und Umsetzung von Geschäftsprozessen bei der tiggs GmbH tätig.

mbuf Jahreskongress 2011 – Vortrag Trützschler ^

Drei in einem Boot: Dynamics AX-Einführung im Team von Anwender, Partner und Microsoft

  Vortrag
Vortragende(r) Martin Drude, Leiter IT und Organisation / Trützschler GmbH & Co. KG (mbuf Mitglied)
Datum: 09.05.2011
Uhrzeit: 13:45-14:30 Uhr
Raum: Zürich 2

Die Einführung und erst recht der internationale Rollout eines neuen ERP-Systems stellen hohe Anforderungen an die Zusammenarbeit von Anwender, Einführungspartner und Microsoft.

Von der Vertragsgestaltung über die Projektorganisation bis zum menschlichen Miteinander: Es ist unabdingbar, einen Kurs zu setzen, ihn konsequent zu verfolgen und manche Untiefe zu umschiffen.

Martin Drude berichtete aus Anwendersicht über Höhen und Tiefen eines Microsoft Dynamics AX-Einführungsprojekts und die Schlüsse, die daraus für die Zusammenarbeit im Team gezogen werden können.

Die Vortragsthemen:

  • Kursbestimmung am Anfang: Vertragsgestaltung
  • Rollen und Verantwortlichkeiten
  • Der Informationsknoten: MS SharePoint als gemeinsames Repository
  • Aufgabenteilung im Entwicklerteam: Do’s und Don’ts
  • 2nd Level Support durch Microsoft: Was können wir erwarten?
  • Lessons Learned

Martin Drude

Martin Drude studierte Maschinenbau an der RWTH Aachen. Er war zehn Jahre lang als Projektingenieur im Bereich Fertigungsplanung und Prozessorganisation tätig. Acht Jahre lang war er auf Beraterseite Leiter von internationalen Dynamics AX-Einführungsprojekten.

Seit 2008 ist Martin Drude Leiter IT und Organisation der Trützschler GmbH & Co. KG, einem international agierenden Textilmaschinen-Hersteller.

mbuf Jahreskongress 2011 – Vortrag Trumpf ^

Microsoft Infrastrukturprojekte: Hürden in der Migration. Ein Praxisbericht.

  Vortrag
Vortragende(r) Stefan Lorch, Gruppenleiter Server Services / Trumpf GmbH & Co. KG (mbuf Mitglied)
Datum: 10.05.2011
Uhrzeit: 09:25-10:10 Uhr
Raum: Zürich 2

Die Teilnehmer erhielten einen umfassenden Überblick zu mehreren parallel ablaufenden Microsoft-Infrastrukturprojekten der TRUMPF Gruppe. Dies sind unter anderem die Migration auf Windows Server 2008 R2 sowie auf Microsoft Exchange 2010 und die Einführung des System Center Configuration Manager 2007.

Diese Infrastrukturprojekte bilden einen Teil der Basis der Backend-Systeme für einen weltweiten Rollout von Windows 7 bei Trumpf. In seinem Vortrag erläuterte Stefan Lorch die Herangehensweise und die bei diesem komplexen Projekt gesammelten Erfahrungen.

Stefan Lorch

Stefan Lorch ist Gruppenleiter Server Services bei der TRUMPF GmbH & Co KG. Sein Verantwortungsbereich umfasst die Konzeption, Installation und den Betrieb von Server- und Storage-Systemen, Sicherheitssystemen sowie diversen Serveranwendungen.

mbuf Jahreskongress 2011 – Vortrag TÜV NORD Gruppe ^

Windows 7: Herausforderung „User-Berechtigung“ auf dem Client

  Vortrag
Vortragende(r)
Datum:
Uhrzeit:
Raum:

Im Mittelpunkt des Vortrages stand ein Erfahrungsbericht zum Tauziehen zwischen Anwendern und Administratoren um die „richtigen“ und notwendigen Berechtigungen auf dem Endgerät. Anschließend stellte Herr Boerger eine praktikable Lösung auf der Basis temporärer Accounts vor, mit der alle Beteiligten leben können.

Frank Boerger

Frank Boerger ist seit Herbst 2006 Abteilungsleiter Client Management bei der TÜV NORD Gruppe und ist in dieser Funktion verantwortlich für alle Endgeräte. Vorher war er beim TÜV NORD Netzwerkadministrator und Teamleiter Netzwerk & Client Administration. Seit der Gründung des Microsoft Business User Forums im Jahr 2004 arbeitet er aktiv in der Arbeitsgruppe Client-Management (jetzt Workplace-Management) mit.

mbuf Jahreskongress 2011 – Vortrag T-Systems ^

Windows 7 in der Praxis

  Vortrag
Vortragende(r) Torsten Reinhardt, Leiter T-Systems LAB Workplace Core Solutions / T-Systems International GmbH (Microsoft Partner)
Datum: 10.05.2011
Uhrzeit: 15:00-15:45 Uhr
Raum: Zürich 1

In seinem Vortrag zu Windows 7 beschäftigte sich Torsten Reinhardt mit den folgenden Themen:

  • Der T-Systems Managed Windows 7 Client
  • Die Windows 7-Migration – How to
  • Application Readiness & Migration
  • T-Systems in Migrationsprojekten: Lessons Learned

Torsten Reinhardt

Torsten Reinhardt ist seit 2010 Leiter des T-Systems LAB „Workplace Core Solutions“. Der gebürtige Bremer begann seine Laufbahn bei T-Systems 1999 im IT-Service. Ab 2004 war er im Bereich FrontEnd Services zuständig für das Thema Core Client Engineering.

mbuf Jahreskongress 2011 – Deep Dive AddOn ^

Deep Dive:
Fachanwendungen unter Microsoft Windows 7 – So macht man Applikationen mit Bordmitteln kompatibel!

  Vortrag
Vortragende(r) Ralf Feest, Direktor Enterprise Services / AddOn Systemhaus GmbH (Microsoft Partner)
Datum: 10.05.2011
Uhrzeit: 15:00-15:45 Uhr
Raum: Sion 1

Nicht immer sind gleich teure Zusatzprogramme erforderlich, um Alt-Applikationen unter Windows 7 zum Laufen zu bringen. In diesem Deep Dive zeigte Ralf Feest von AddOn, welche Bordmittel Windows 7 diesbezüglich mitbringt – und wie diese am effizientesten eingesetzt werden können.

Ralf Feest

Seit mehr als zwanzig Jahren beschäftigt sich Ralf Feest mit dem Einsatz von Microsoft-Technologien. Er leitet bei AddOn die Abteilung „Microsoft Enterprise Services“ und verantwortet Trainings-, Beratungs- und Implementierungsprojekte in Deutschland und der Schweiz. Als Projektmanager betreut er aktuell Windows 7 Rollouts und Windows Server 2008 R2 Migrationsprojekte. Das von ihm geführte Team hat in den letzten Jahren über 5.000 Projekttage im Microsoft Server-Umfeld geliefert. Auf Microsoft Events, wie den TechDays in der Schweiz oder dem Server Summit in Deutschland, überzeugt er seine Zuhörer durch tief gehendes Wissen und hohen Praxisbezug. 1996 gründete er die NT-Anwendergruppe, die inzwischen die weltweit größte User Group für Microsofttechnologien ist.

mbuf Jahreskongress 2011 – Deep Dive AvePoint ^

Deep Dive:
Migration nach SharePoint 2010 aus unterschiedlichen Quellen

  Vortrag
Vortragende(r) Jan Tietze / AvePoint (Microsoft Partner)
Datum: 09.05.2011
Uhrzeit: 16:10-16:55 Uhr
Raum: Sion 1

Gegenstand dieses Deep Dives war die Migration nach SharePoint 2010 aus unterschiedlichen Quellen; unter anderem LiveLink, File Systems, Exchange und frühere Versionen von SharePoint.

Dargestellt wurden allgemeine Strategien, Erwägungen und Tipps für eine effiziente Migration zu SharePoint. Dazu teilte Jan Tietze von AvePoint seine eigenen Erfahrungen aus der Praxis mit: Er präsentierte ein aktuelles Projekt, bei dem Daten aus vielen unterschiedlichen Quellen in SharePoint migriert wurden.

Jan Tietze

Jan Tietze leitet die deutsche Niederlassung von AvePoint, dem weltweit führenden Lösungsanbieter für SharePoint-Infrastruktur-Management. Dabei steht er Großkunden und Partnern bei der Planung kostenoptimierter Migrations-, Management-, Sicherungs- und Speicheroptimierungs-Lösungen für SharePoint zur Seite. Vor seiner Zeit bei AvePoint beriet er bei Microsoft namhafte Kunden für Security- und Identity Management-Lösungen.

mbuf Jahreskongress 2011 – Deep Dive Cellent 1 ^

Deep Dive:
Windows Azure – Einsatzszenarien und Anwendungsmöglichkeiten

  Vortrag
Vortragende(r) Michael Flum / cellent AG (Microsoft Partner)
Datum: 09.05.2011
Uhrzeit: 15:15-16:00 Uhr
Raum: Sion 1

Die Microsoft Cloud-Plattform verfügt über einige signifikante Vorteile für webbasierte Anwendungen. Doch nicht in allen Fällen ist die cloudbasierte Bereitstellung die beste Alternative. In einer interaktiven Diskussionsrunde wurden die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten und exemplarische Einsatzgebiete erörtert.

Michael Flum

Michael Flum (39) ist als Business Development Manager für die Entwicklung des Geschäftsbereichs Infrastructure Solutions bei der cellent AG verantwortlich. Er bezeichnet Cloud Computing als „informations-industrielle Revolution“ und beschäftigt sich seit knapp zwei Jahren intensiv mit den fundamentalen Veränderungen für die Informationstechnologie und deren Nutzer.

Bis Ende 2009 zeichnete Michael Flum als Niederlassungsleiter für das operative Geschäft an zwei von neun Standorten der cellent AG verantwortlich. Zuvor war er rund zehn Jahre als Managing Consultant in der Beratung und Einführung von Microsoft-basierten IT-Infrastrukturen bei mittleren und großen Unternehmen tätig.

Seine IT Laufbahn begann Michael Flum nach einer kaufmännischen Ausbildung zunächst als Organisationsprogrammierer in einem Industrieunternehmen und wechselte Anfang der 90er Jahre zu einem Microsoft-Partnerunternehmen.

mbuf Jahreskongress 2011 – Deep Dive Cellent 2 ^

Deep Dive:
Windows Azure – Preismodell, SLA, Security

  Vortrag
Vortragende(r) Michael Flum, Business Development Manager / cellent AG (Microsoft Partner)
Datum: 10.05.2011
Uhrzeit: 13:45-14:30 Uhr
Raum: Sion 2

Windows Azure: Welche Preismodelle gibt es, wie steht es um die Sicherheit? In diesem Deep Dive beleuchtete Michael Flum von der cellent AG alle relevanten Aspekte, die bei einer Entscheidung pro oder contra Windows Azure zu berücksichtigen sind.

Michael Flum

Michael Flum (39) ist als Business Development Manager für die Entwicklung des Geschäftsbereichs Infrastructure Solutions bei der cellent AG verantwortlich. Er bezeichnet Cloud Computing als „informations-industrielle Revolution“ und beschäftigt sich seit knapp zwei Jahren intensiv mit den fundamentalen Veränderungen für die Informationstechnologie und deren Nutzer.

Bis Ende 2009 zeichnete Michael Flum als Niederlassungsleiter für das operative Geschäft an zwei von neun Standorten der cellent AG verantwortlich. Zuvor war er rund zehn Jahre als Managing Consultant in der Beratung und Einführung von Microsoft-basierten IT-Infrastrukturen bei mittleren und großen Unternehmen tätig.

Seine IT Laufbahn begann Michael Flum nach einer kaufmännischen Ausbildung zunächst als Organisationsprogrammierer in einem Industrieunternehmen und wechselte Anfang der 90er Jahre zu einem Microsoft-Partnerunternehmen.

mbuf Jahreskongress 2011 – Deep Dive Datagroup 1 ^

Deep Dive:
Windows, Office & Co.: Anwenderunterstützung ab dem ersten Tag

  Vortrag
Vortragende(r) Bernd Heinle, Bereichsleiter Service Management / Datagroup Stuttgart GmbH (Microsoft Partner)
Datum: 10.05.2011
Uhrzeit: 09:25-10:10 Uhr
Raum: Sion 2

Was bedeuten die neuen Technologien für professionelle Service- und Betriebsprozesse?

Es wird viel über die Themen „Projekt“ und „Konzeption und Rollout von neuen Anwendungen und Systemen“ gesprochen. Doch sind auch die Betriebsorganisationen und Betriebsprozesse „ready for …“?

In diesem Deep Dive der Datagroup Stuttgart GmbH wurden Erfolgsfaktoren für einen erfolgreichen Betrieb diskutiert.

Bernd Heinle

Bernd Heinle ist Bereichsleiter Service Management bei der Datagroup Stuttgart GmbH.

mbuf Jahreskongress 2011 – Deep Dive Datagroup 2 ^

Deep Dive:
System Center Projekte aus der Praxis: Im Vordergrund steht nicht die Technik

  Vortrag
Vortragende(r) Alexander Fischer, Leiter Business Development / Datagroup Stuttgart GmbH (Microsoft Partner)
Datum: 10.05.2011
Uhrzeit: 12:50-13:45 Uhr
Raum: Sion 2

Was im Rahmen des Vortrags der Datagroup thematisiert wurde, konkretisierte Alexander Fischer in diesem Deep Dive.

Eine detaillierte Erörterung aller Leistungsmerkmale der einzelnen System Center-Module sorgte für das notwendige Diskussionsfundament. Die verbleibenden Zeit wurde dem Kapitel „Lessons learned“ gewidmet. Die besondere Vorgehensweise im Rahmen der realisierten Projekte ermöglichte es den Teilnehmern, insbesondere die strategischen Mehrwerte von Microsoft System Center-Lösungen kennenzulernen.

Alexander Fischer

Alexander Fischer (44) ist seit rund vier Jahren bei der DATAGROUP Stuttgart GmbH für den Bereich Business Development verantwortlich. Er ist Buchautor im Microsoft Press Verlag und hat seinen Schwerpunkt im Bereich der lösungsorientierten Implementierung komplexer Microsoft-Technologien.

Seiner technologischen Vorreiterrolle wurde der Industriefachwirt beim Spezialpapierhersteller Koehler Paper Group (Oberkirch) als Leiter der Infrastruktur (12 Jahre) sowie beim Sägeanlagenhersteller KASTO Maschinenbau in Achern-Gamshurst (10 Jahre) gerecht. Bei beiden Unternehmen zeichnete er sich mitverantwortlich für die Einführung von SAP (R/2 und R/3).

Herr Fischer ist Teilnehmer des exklusiven Microsoft-TAP-Programms für die System Center Suite und kennt damit die strategisch relevanten Microsoft-Technologien weit vor Markteinführung. Darüber hinaus ist der Gründungsmitglied des mbuf e.V.

mbuf Jahreskongress 2011 – Deep Dive intellecom 1 ^

Deep Dive:
Mobile Geräte in Microsoft-Umgebungen – Möglichkeiten, Herausforderungen und Lösungen

  Vortrag
Vortragende(r) Andreas Grasse, Senior Consultant / intellecom GmbH (Microsoft Partner)
Datum: 09.05.2011
Uhrzeit: 17:00-17:45 Uhr
Raum: Sion 1

Im Deep Dive zu seinem Vortrag mit demselben Themenschwerpunkt verschaffte Andreas Grasse den Teilnehmern eine aktuelle Marktübersicht mobiler Geräte. Er stellte die Potenziale und Herausforderungen dar, mit denen sich Unternehmen bei der Einführung und dem Betrieb mobiler Geräte konfrontiert sehen.

Alle relevanten mobilen Geräteplattformen können inzwischen für den Zugriff auf Microsoft-Dienste genutzt werden. Allerdings stellt sich in vielen Unternehmen die Frage nach einer umfassenden Device-Management- und Sicherheitslösung, die mehr als nur eine Plattform unterstützt.

Andreas Grasse zeigte hier mögliche Lösungswege für heterogene Gerätelandschaften auf, die sowohl Windows Mobile und Windows Phone 7 als auch Android und iOS berücksichtigen.

Andreas Grasse

Andreas Grasse hat ein Studium der Elektrotechnik abgeschlossen und war zunächst freiberuflich tätig.

Seit 2001 ist er bei der intellecom GmbH im Bereich Mobility, mobile Geräte und Lösungen beschäftigt. Seine Tätigkeitsschwerpunkte sind Consulting, Strategieberatung und Projektleitung im KMU- und Enterprise-Umfeld. Sein bisher größtes Projekt umfasste 11.000 mobile Geräte.

mbuf Jahreskongress 2011 – Deep Dive intellecom 2 ^

Deep Dive:
Mobile Geräte in Microsoft-Umgebungen – Möglichkeiten, Herausforderungen und Lösungen

  Vortrag
Vortragende(r) Andreas Grasse, Senior Consultant / intellecom GmbH (Microsoft Partner)
Datum: 10.05.2011
Uhrzeit: 09:25-10:10 Uhr
Raum: Sion 1

Im Deep Dive zu seinem Vortrag mit demselben Themenschwerpunkt verschaffte Andreas Grasse den Teilnehmern eine aktuelle Marktübersicht mobiler Geräte. Er stellte die Potenziale und Herausforderungen dar, mit denen sich Unternehmen bei der Einführung und dem Betrieb mobiler Geräte konfrontiert sehen.

Alle relevanten mobilen Geräteplattformen können inzwischen für den Zugriff auf Microsoft-Dienste genutzt werden. Allerdings stellt sich in vielen Unternehmen die Frage nach einer umfassenden Device-Management- und Sicherheitslösung, die mehr als nur eine Plattform unterstützt.

Andreas Grasse zeigte mögliche Lösungswege für heterogene Gerätelandschaften auf, die sowohl Windows Mobile und Windows Phone 7, als auch Android und iOS berücksichtigen.

Andreas Grasse

Andreas Grasse hat ein Studium der Elektrotechnik abgeschlossen und war zunächst freiberuflich tätig.

Seit 2001 ist er bei der intellecom GmbH im Bereich Mobility, mobile Geräte und Lösungen beschäftigt. Seine Tätigkeitsschwerpunkte sind Consulting, Strategieberatung und Projektleitung im KMU- und Enterprise-Umfeld. Sein bisher größtes Projekt umfasste 11.000 mobile Geräte.

mbuf Jahreskongress 2011 – Deep Dive KCS 1 ^

Deep Dive:
Grundlagen und Technik der Integration von Microsoft SharePoint in Dynamics AXAPTA

  Vortrag
Vortragende(r) Markus Drengk, Presales Consultant / KCS.net Holding AG (Microsoft Partner)
Datum: 10.05.2011
Uhrzeit: 10:45-11:30 Uhr
Raum: Sion 1

Die Themen dieses Deep Dives waren:

  • Backstage: Wie viel Aufwand steckt hinter der Konfiguration von Dynamics AX, um die gezeigten Abläufe durchführen zu können?
  • Grundlagen der Integration von Dynamics AX in den Microsoft-Stack und Umsetzung in der Praxis
  • Abgrenzung der Microsoft Dynamics-Produkte in diesem Anwendungsbereich

Markus Drengk

Markus Drengk (45 Jahre, Maschinenbautechniker) ist seit 15 Jahren als ERP-Berater tätig, davon seit vier Jahren mit Schwerpunkt Microsoft Dynamics AX. Bei der KCS.net ist er Presales Consultant mit den Schwerpunkten Analyse von Anwenderanforderungen und Präsentation von Lösungskonzepten für Interessenten in Handel, Diskreter Fertigung und Prozessindustrie.

mbuf Jahreskongress 2011 – Deep Dive KCS 2 ^

Deep Dive:
Ausblick und aktuelle Entwicklungen mit AX 2012

  Vortrag
Vortragende(r) Markus Drengk, Presales Consultant / KCS.net Holding AG (Microsoft Partner)
Datum: 10.05.2011
Uhrzeit: 08:30-09:15 Uhr
Raum: Sion 2

Dieser Deep Dive gab einen ersten Ausblick auf Microsoft Dynamics AX 2012.

Für dieses – zum 3. Quartal 2012 erwartete – Produkt ist ein Pre-Release verfügbar, und auf der Hannover-Messe 2011 wurden erste Einblicke gewährt. In diesem Deep Dive erfuhren die Teilnehmer von KCS.net als TAP-Partner, in welchen wichtigen Bereichen Dynamics AX weiterentwickelt wurde – und welche Mehrwerte ein Anwenderunternehmen daraus schöpfen kann. Gleichzeitig erhielten sie einen ersten Überblick zu Microsoft Dynamics AX 2012.

Markus Drengk

Markus Drengk (45 Jahre, Maschinenbautechniker) ist seit 15 Jahren als ERP-Berater tätig, davon seit vier Jahren mit Schwerpunkt Microsoft Dynamics AX. Bei der KCS.net ist er Presales Consultant mit den Schwerpunkten Analyse von Anwenderanforderungen und Präsentation von Lösungskonzepten für Interessenten in Handel, Diskreter Fertigung und Prozessindustrie.

mbuf Jahreskongress 2011 – Deep Dive Matrix42 1 ^

Deep Dive:
Optimiertes Management von SCCM mit dem Matrix42 Enterprise Manager

  Vortrag
Vortragende(r) Claus Hofeditz, Presales Consultant / Matrix42 AG (Microsoft Partner)
Datum: 09.05.2011
Uhrzeit: 17:00-17:45 Uhr
Raum: Sion 2

Bei Unternehmen, die Microsoft SCCM nutzen, um Software zu verteilen und zu inventarisieren, stellt sich immer wieder die Frage, wie SCCM noch effizienter genutzt und ausgeschöpft werden kann.

Der Matrix42 Enterprise Manager erweitert SCCM um viele sinnvolle Funktionen – und wird so schnell zur unverzichtbaren Ergänzung für Ihre bestehende Lösung. Unter anderem stellte Claus Hofeditz von Matrix42 in diesem Deep Dive das Rollout-Management sowie die Anbindung externer Datenquellen en detail vor.

Claus Hofeditz

Claus Hofeditz ist Presales Consultant bei Matrix42. Vor seiner Tätigkeit bei Matrix42 war er unter anderem bei den Unternehmen InnoData GbR und Peregrine Systems beschäftigt.

mbuf Jahreskongress 2011 – Deep Dive Matrix42 2 ^

Deep Dive:
Service Catalog: Bereitstellung von Services leicht gemacht

  Vortrag
Vortragende(r) Claus Hofeditz, Presales Consultant / Matrix42 AG (Microsoft Partner)
Datum: 10.05.2011
Uhrzeit: 15:50-16:35 Uhr
Raum: Sion 2

Mit dem Matrix42 Service Catalog kann der Anwender die von ihm gewünschten Services ganz einfach bestellen. In diesem Self Service Portal werden alle IT-Leistungen (vom Anwendungsprogramm bis hin zum kompletten PC-Arbeitsplatz) übersichtlich dargestellt. Das System bietet vordefinierte IT-Services an, die nach der automatisch eingeholten Genehmigung ausgeliefert und abgerechnet werden. Der Anwender kann seine Bestellungen nachverfolgen und nicht mehr benötigte IT-Leistungen jederzeit zurückgeben.

In diesem Deep Dive zeigte Claus Hofeditz, wie Services erstellt und bestellt werden können.

Claus Hofeditz

Claus Hofeditz ist Presales Consultant bei Matrix42. Vor seiner Tätigkeit bei Matrix42 war er unter anderem bei den Unternehmen InnoData GbR und Peregrine Systems beschäftigt.

mbuf Jahreskongress 2011 – Deep Dive Microsoft 1 ^

Deep Dive:
Apps, Business und Cloud: Das ABC moderner Softwareentwicklung und -integration

  Vortrag
Vortragende(r) Thomas Reimer, Lösungsvertrieb Entwicklungsplattform / Microsoft Deutschland GmbH & Guido Grotz, Gründer und Vorstand / Step Ahead AG (Microsoft Partner)
Datum: 10.05.2011
Uhrzeit: 08:30-09:15 Uhr
Raum: Sion 1

Die Software-Entwicklungsexperten vom deutschen Microsoft Visual Studio-Team illustrieren zusammen mit einem Kunden anhand eines echten Falles aus der Praxis, wie der Mittelstand eigene Apps für Phone und Desktop zur Unterstützung interner Businessprozesse entwickelt und über die Cloud optimal vernetzt. So bringen Sie Ihren Außendienst ins 21. Jahrhundert!

Thomas Reimer

Thomas Reimer ist im Lösungsvertrieb der Microsoft-Entwicklungsplattform für die Branchen Banken und Versicherungen sowie Global Accounts verantwortlich. Zuvor war Herr Reimer bei der Microsoft Corporation (EMEA) als Business Development Manager für die Microsoft Process Platform zur Umsetzung von Lösungen in den Bereichen Business Process Management, Service Oriented Architecture und Anwendungsintegration zuständig. Darüber hinaus verfügt Herr Reimer durch seine Tätigkeit als Manager für den Microsoft-Consultingbereich beim IT-Beratungsunternehmen Acando über eine langjährige Erfahrung im Bereich der Softwareentwicklung.

Guido Grotz

Guido Grotz ist Gründer und Vorstand der Step Ahead AG. Als CFO war er langjährig verantwortlich für Finanzen, Unternehmensentwicklung und Professional Services des Unternehmens. Als COO ist er seit Mitte 2005 verantwortlich für Produkt und Service. Vor der Gründung der Step Ahead AG war Herr Grotz Softwareentwickler / Projektleiter bei der TSI Software AG und Prokurist der S.C.I. GmbH (später BTK AG).

mbuf Jahreskongress 2011 – Deep Dive Microsoft 2 ^

Deep Dive:
Microsoft Lync: Personen auf neue Weise verbinden – jederzeit und überall

  Vortrag
Vortragende(r) Sven-Erik Krüger, Solution Sales Professional Voice-Incubation / Microsoft Deutschland GmbH
Datum: 09.05.2011
Uhrzeit: 16:10-16:55 Uhr
Raum: Sion 2

Lernen Sie die neue Lync-Technologie kennen – mit neuen Funktionalitäten in den Bereichen Kurznachrichten und Präsenzstatus, Audio-/Video-Konferenzen und VoIP-Telefonie.

In diesem Deep Dive zeigt Sven-Erik Krüger von Microsoft Deutschland, wie Lync Menschen verbindet; jederzeit & überall – und das alles mit hoher Anwenderakzeptanz durch einfache Bedienbarkeit und Integration in bekannte Anwendungsapplikationen wie zum Beispiel Office und SharePoint. Hinzu kommen die einheitliche Administration und erhebliche Kostenreduktionen, die durch zahlreiche Referenzen bestätigt wurde.

Sven-Erik Krüger

Sven-Erik Krüger ist Solution Sales Professional Voice-Incubation bei der Microsoft Deutschland GmbH.

mbuf Jahreskongress 2011 – Deep Dive Qurius 1 ^

Deep Dive:
ERP als Teil des Ganzen: Eine Oberfläche, viele Anwendungen – Integration von Applikationen

  Vortrag
Vortragende(r) Andreas Kollmorgen, Softwareberater / Qurius Deutschland AG (Microsoft Partner)
Datum: 09.05.2011
Uhrzeit: 15:15-16:00 Uhr
Raum: Sion 2

Andreas Kollmorgen

Dipl. Mathematiker Andreas Kollmorgen (Jahrgang 1971) ist seit 1998 tätig als Softwareberater mit Schwerpunkt ERP, Webapplikationen und Softwareintegration.

mbuf Jahreskongress 2011 – Deep Dive Qurius 2 ^

Deep Dive:
ERP als Teil des Ganzen: Der Weg von A nach B – systemübergreifender Workflow

  Vortrag
Vortragende(r) Andreas Kollmorgen, Softwareberater / Qurius Deutschland AG (Microsoft Partner)
Datum: 10.05.2011
Uhrzeit: 10:45-11:30 Uhr
Raum: Sion 2

Standardisierte, nachvollziehbare und effiziente Arbeitsprozesse sind ein wesentlicher Erfolgsfaktor in der heutigen Geschäftswelt. Die in sich abgeschlossene Anwendung ist schon längst durch zahlreiche zusätzliche Systeme und Applikationen ergänzt worden – die zwar bei Workflows an unterschiedlichen Prozessschritten relevant, aber nur eingeschränkt miteinander verbunden sind.

Microsoft SharePoint kommt mit einigen mitgelieferten Standard-Workflows, die entweder mit dem SharePoint Designer oder Visual Studio in beliebiger Weise an die konkreten Bedürfnisse im Unternehmen angepasst werden können. Ebenso lassen sich eigene Workflows entwickeln. Darüber hinaus existieren verschiedene Lösungen von Partner-Unternehmen, die auf weitere Einsatzszenarien spezialisiert sind.

In diesem Deep Dive ging Andreas Kollmorgen von Qurius auf die Vor- und Nachteile der verschiedenen Ansätze ein und stellte praxiserprobte Lösungen vor.

Andreas Kollmorgen

Dipl. Mathematiker Andreas Kollmorgen (Jahrgang 1971) ist seit 1998 tätig als Softwareberater mit Schwerpunkt ERP, Webapplikationen und Softwareintegration.

mbuf Jahreskongress 2011 – Deep Dive Realtech 1 ^

Deep Dive:
SharePoint 2010 als Benutzeroberfläche für dokumentenbasierte Prozesse in SAP

  Vortrag
Vortragende(r) Darijo Pavlic / REALTECH Consulting GmbH (Microsoft Partner) & Hans-Jörg Fischer, Chief Technical Officer / BizT@lk AG (Microsoft Partner)
Datum: 10.05.2011
Uhrzeit: 15:00-15:45 Uhr
Raum: Sion 2

Gegenstand dieses Deep Dives war eine Projektlösung auf Basis von SharePoint 2010 im Zusammenspiel mit SAP PLM (Product Lifecycle Management).

Unternehmen, die auf eine Benutzerplattform auf der Grundlage von Microsoft SharePoint setzen, stehen vor einer zentralen Herausforderung, wenn es darum geht, SAP-Prozesse zu integrieren. Anwender wollen bekannte Navigations- und Menüstrukturen ihrer Intranet-Plattform durchgängig nutzen – ohne Absprung in andere Anwendungen mit eigenen Oberflächen. Wie dies im Zusammenspiel von SAP PLM und SharePoint 2010 realisiert werden kann, wurde in diesem Workshop anhand eines konkreten Anwendungsbeispiels gezeigt.

Darijo Pavlic

Darijo Pavlic ist seit 1999 bei REALTECH tätig. In seiner aktuellen Position als Unit Manager verantwortet er mit seinem Team unter anderem den Themenbereich der Anwenderproduktivität (User Productivity) der sich unter anderem auf die Vereinfachung von Benutzeroberflächen konzentriert. Begonnen hat Pavlic seinen beruflichen Werdegang als Microsoft ASP Developer, bevor er Ende der 90er Jahre als Consultant zur REALTECH wechselte.

Hans-Jörg Fischer

Hans-Jörg Fischer ist Mitgründer und Vorstand der BizT@lk AG, in welcher er den Verantwortungsbereich des CTO (Chief Technical Officer) ausübt. Bereits seit 1999 liegt sein Fokus auf Integrationstechnologien von Microsoft. Sein besonderes Interesse richtet sich auf aktuelle Technologietrends und deren Anwendbarkeit in der Praxis. Besonders hervorzuheben sind hierbei Microsoft .NET, WebServices und Messaging, Microsoft BizTalk Server sowie Microsoft SharePoint Server. Vor einigen Jahren erhielt er von Microsoft für sein umfassendes Know-how im Bereich BizTalk Server den Titel Microsoft MVP (Most Valuable Professional).

mbuf Jahreskongress 2011 – Deep Dive Redmond Integrators ^

Deep Dive:
Risiken bei der Einführung von SharePoint minimieren

  Vortrag
Vortragende(r) Mirco Kappe, Geschäftsführer / Redmond Integrators GmbH (Microsoft Partner)
Datum: 10.05.2011
Uhrzeit: 13:45-14:30 Uhr
Raum: Sion 1

Im Vortrag „SharePoint ein Millionengrab – Wie Sie es vermeiden“ hatten die Redmond Integrators GmbH den Zuhörern einen Überblick über die Risiken gegeben, die aus einem ungenügendem Regelwerk entstehen können. In diesem Deep Dive gab Mirco Kappe interessierten Teilnehmern Gelegenheit, die einzelnen Punkte aus dem Vortrag zu vertiefen und ihr Risiko bei der Einführung von SharePoint weiter zu senken.

Mirco Kappe

Mirco Kappe ist Geschäftsführer der Redmond Integrators GmbH.

mbuf Jahreskongress 2011 – Deep Dive Tiggs 1 ^

Deep Dive:
Agile Prozesse – flexibel, dynamisch und schnell mit tiggs-BPM

  Vortrag
Vortragende(r) Christian Bäcker, Leiter Produktentwicklung / Tiggs GmbH (Microsoft Partner)
Datum: 10.05.2011
Uhrzeit: 12:50-13:45 Uhr
Raum: Sion 1

tiggs-BPM ist ein Business Process Management System mit besonderem Fokus auf Human Workflows.

In diesem Deep Dive zeigte Christian Bäcker den Teilnehmern, wie sie mit tiggs-BPM workflowgesteuerte Lösungen zur elektronischen Vorgangsbearbeitung erstellen können. Dazu schlüpfte der Referent in die Rolle eines Prozessverantwortlichen und zeigte anhand von praktischen Beispielen, wie einfach Workflows modelliert und direkt ausgeführt werden können.

Zusätzlich wurden weitere Aspekte der Workflowmodellierung betrachtet – wie das Setzen von Berechtigungen und Vertretungen, die Verwendung von Fristen für eine beschleunigte Bearbeitung sowie die Verwendung von Meilensteinen und Protokollfunktionen für einen durchgehenden Informationsfluss zwischen allen beteiligten Mitarbeitern und dem Management.

Abschließend wurde die Integration von tiggs-BPM in Microsoft SharePoint gezeigt, mit der eine einheitliche und unternehmensweite Plattform für Geschäftsprozesse realisiert werden kann.

Christian Bäcker

Christian Bäcker ist Leiter der Produktentwicklung bei der tiggs GmbH. Als fachlicher und technischer Ansprechpartner begleitet er zudem den nationalen und internationalen Vertrieb.

Er studierte Informatik mit dem Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule Gießen. Nach dem Studium startete er bei der Impetus Unternehmensberatung GmbH als Consultant im Bereich Individualsoftware für MS-SQL Server und ASP.Net.

Zuletzt war er als Senior Consultant für die Analyse, Optimierung und Umsetzung von Geschäftsprozessen bei der tiggs GmbH tätig.

mbuf Jahreskongress 2011 – Deep Dive Tiggs 2 ^

Deep Dive:
Agile Prozesse – flexibel, dynamisch und schnell mit tiggs-BPM

  Vortrag
Vortragende(r) Christian Bäcker, Leiter Produktentwicklung / Tiggs GmbH (Microsoft Partner)
Datum: 09.05.2011
Uhrzeit: 13:45-14:30 Uhr
Raum: Sion 2

tiggs-BPM ist ein Business Process Management System mit besonderem Fokus auf Human Workflows.

In diesem Deep Dive zeigte Christian Bäcker den Teilnehmern, wie sie mit tiggs-BPM workflowgesteuerte Lösungen zur elektronischen Vorgangsbearbeitung erstellen können. Dazu schlüpfte der Referent in die Rolle eines Prozessverantwortlichen und zeigte anhand von praktischen Beispielen, wie einfach Workflows modelliert und direkt ausgeführt werden können.

Zusätzlich wurden weitere Aspekte der Workflowmodellierung betrachtet – wie das Setzen von Berechtigungen und Vertretungen, die Verwendung von Fristen für eine beschleunigte Bearbeitung sowie die Verwendung von Meilensteinen und Protokollfunktionen für einen durchgehenden Informationsfluss zwischen allen beteiligten Mitarbeitern und dem Management.

Abschließend wurde die Integration von tiggs-BPM in Microsoft SharePoint gezeigt, mit der eine einheitliche und unternehmensweite Plattform für Geschäftsprozesse realisiert werden kann.

Christian Bäcker

Christian Bäcker ist Leiter der Produktentwicklung bei der tiggs GmbH. Als fachlicher und technischer Ansprechpartner begleitet er zudem den nationalen und internationalen Vertrieb.

Er studierte Informatik mit dem Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule Gießen. Nach dem Studium startete er bei der Impetus Unternehmensberatung GmbH als Consultant im Bereich Individualsoftware für MS-SQL Server und ASP.Net.

Zuletzt war er als Senior Consultant für die Analyse, Optimierung und Umsetzung von Geschäftsprozessen bei der tiggs GmbH tätig.

mbuf Jahreskongress 2011 – Deep Dive T-Systems ^

Deep Dive:
Windows 7 in der Praxis: Erfahrungsberichte

  Vortrag
Vortragende(r) Torsten Reinhardt, Leiter T-Systems LAB Workplace Core Solutions / T-Systems International GmbH (Microsoft Partner)
Datum: 10.05.2011
Uhrzeit: 15:50-16:35 Uhr
Raum: Sion 1

Dieser Deep Dive vertiefte die Themen aus dem Vortrag zum Thema Windows 7 von T-Systems. Der Schwerpunkt lag dabei auf den „lessons learned“.

Torsten Reinhardt

Torsten Reinhardt ist seit 2010 Leiter des T-Systems LAB „Workplace Core Solutions“. Der gebürtige Bremer begann seine Laufbahn bei T-Systems 1999 im IT-Service. Ab 2004 war er im Bereich FrontEnd Services zuständig für das Thema Core Client Engineering.