Lena Weickel

/Lena Weickel

About Lena Weickel

Keine
So far Lena Weickel has created 6 blog entries.

Geschäftsführerwechsel beim Microsoft Business User Forum e.V.

Zum 1. Januar 2022 hat Marc Alvarado die Geschäftsführung der Anwendergemeinschaft übernommen.

Nachdem Karl Gerd (Charly) Zimmermann entschieden hatte, sich im Sommer 2022 aus dem aktiven Berufsleben zurückzuziehen, übernahm zum Jahresbeginn Marc Alvarado die Position des Geschäftsführers beim Microsoft Business User Forum e.V. (mbuf). Bis zu dessen endgültigem Ausscheiden profitieren Alvarado und mbuf weiter vom Wissen und der Erfahrung seines Vorgängers.

Marc Alvarado begegnete dem Microsoft Business User Forum vor über zehn Jahren zum ersten Mal, als er nach einer kurzen Kennlernphase mit dem damaligen Unternehmen beitrat. Und er ist mbuf seither treu geblieben – zuletzt in seiner Funktion als CIO der Blumenbecker Gruppe, die er ebenfalls als Verbandsmitglied gewann. Auch im mbuf ist er kein Unbekannter, da er bereits in verschiedenen ehrenamtlichen Tätigkeiten wie Arbeitsgruppenleiter, Mitglied im Vorstand und zuletzt Vorstandssprecher aktiv war.

Die Perspektive des Endkunden kennt Alvarado durch verschiedene Rollen, sei es als Verantwortlicher für ERP-Systeme und später für die gesamte IT. So sind ihm die Sorgen und Möglichkeiten mittelständischer, international agierender Unternehmensgruppen in Bezug auf den Einsatz von IT-Lösungen in der täglichen Praxis wohl bekannt. Er kennt nicht nur die Anwenderseite: Als Berater für Microsoft Dynamics NAV konnte er auf der Partnerseite deren Rolle als Mittler zwischen Microsoft und den Endkunden kennenlernen. „Die Idee des mbuf hat mich von Beginn an fasziniert“, freut sich Marc Alvarado auf seine neue Herausforderung. „Die Bündelung der immer wieder ähnlichen oder gar gleichen Interessen der einzelnen Anwenderunternehmen und deren gemeinschaftliche, kraftvolle Vertretung gegenüber Microsoft im kritisch-konstruktiven Dialog ist eine wunderbare Aufgabe.“

Auch Christian Maier, neuer Sprecher des mbuf Vorstandes, freut sich auf die weitere Zusammenarbeit in neuer Aufstellung: “Mit Marc, welcher den mbuf bereits sehr gut kennt, ist es uns nun möglich die mbuf Community einen großen Schritt weiterzubringen“ „Unser ‚Musterbrecher‘* ist ein absoluter Glücksgriff für mbuf“, ergänzt Stefan Busch, mbuf Finanzvorstand. „Er kennt uns und hat jetzt die Zeit, uns noch besser aufzustellen.“

Wie tief die Begeisterung für mbuf gehen kann, zeigen die Zukunftspläne von Charly Zimmermann. Er will dem mbuf auch nach seinem aktiven Ausscheiden erhalten bleiben und den Verband mit seiner Energie und Kreativität nach dem mbuf Jahreskongress Ende Juni weiter als Botschafter unterstützen.

*Die Bezeichnung geht zurück auf den Vortrag von Stefan Kaduk und Dirk Osmetz beim mbuf Jahreskongress 2019. Seit zwei Jahrzehnten beschäftigen sich die Wirtschaftswissenschaftler und Managementberater bereits mit „Musterbrechern“, also Unternehmen, die die klassischen Muster von Management, Führung und Zusammenarbeit durchbrochen haben. 2007 gründeten sie die Musterbrecher® Managementberater. Sie treten als Keynote Speaker und Moderatoren auf Managementkonferenzen auf und begleiten Unternehmen bei der konkreten Arbeit am Musterbruch. www.musterbrecher.de

By | 2022-01-19T12:37:25+01:00 Mittwoch, 19. Januar 2022|Arbeitsgruppen|0 Kommentare

mbuf legt Brotkrumen durch das DSGVO-Labyrinth

Arbeitskreis DSGVO stellt Leitfaden vor 

Im Rahmen der mbuf digital lounge III „UPDATE DSGVO / MS Teams / M365 – erste Ergebnisse aus dem Arbeitskreis“ kamen am Donnerstagnachmittag (13.01.2022) in der Spitze über 90 Teilnehmer:innen zusammen und ließen sich über die neuesten Ergebnisse informieren. Am Ende der zweistündigen Veranstaltung des Microsoft Business User Forums (mbuf) war nicht nur klar, dass der Arbeitskreis DSGVO weiterarbeiten wird, sondern auch, dass es eine weitere Fachgruppe geben muss – zu vielschichtig sind die noch offenen Fragestellungen.  

Nach einer kurzen Begrüßung durch mbuf beschrieb Ralph Alkemade, Vice President IT Security bei der ANDREAS STIHL AG & Co. KG und treibender Kopf des Arbeitskreises, die Entwicklung von ersten Zweifeln an der DSGVO-Vereinbarkeit von M365 (damals noch O365) und MS Teams im Jahre 2018 bis hin zu den letzten Anpassungen der Microsoft Vertragsbedingungen im Herbst 2021. Danach stellte er – angelehnt an eine Orientierungshilfe von Dr. Stefan Brink, dem Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit von Baden-Württemberg – einen Leitfaden für Unternehmen vor, wie ein DSGVO-konformer Betrieb von M365-Infrastrukturen weitestgehend sichergestellt werden kann. Dieser Leitfaden entstand in enger Abstimmung mit Friedhelm Peplowski, Compliance-Spezialist der Microsoft Deutschland GmbH und aktives Mitglied des Arbeitskreises. Er erarbeitete unter anderem umfassende und dabei leicht verständliche Darstellungen des Datenflusses wesentlicher Microsoft 365-Komponenten. 

Die anschließende lebhafte Diskussion zu diesem Leitfaden machte deutlich, dass ein solches Papier immer nur eine Hilfestellung und erste Orientierung geben kann. Jedes Unternehmen muss für sich eine Datenschutz-Folgenabschätzung spezifisch für den jeweiligen Einsatzzweck durchführen. Schnell wurde auch klar, dass das Thema DSGVO und M365 eine dynamische Betrachtung erfordert, da Microsoft kontinuierlich neue Features bereitstellt und die technischen Mechanismen raschen, oft unkommentierten Veränderungen unterliegen. Gemeinsamer Konsens: „Nicht abwarten, sondern einfach machen!“  

mbuf Mitgliedsunternehmen können die Ergebnisse des Arbeitskreises unter info@mbuf.de bei der mbuf Geschäftsstelle anfordern. In den Fokus der Tätigkeit des Arbeitskreises rücken nun neben der weiteren Ausarbeitung des Leitfadens Microsoft Viva und Zusatztools wie Microsoft Translator. Eine Expertengruppe aus Mitgliedern widmet sich parallel der konstruktiven Zusammenarbeit mit Betriebsräten und der Erstellung einer Muster-Betriebsvereinbarung.

 

 

By | 2022-01-14T16:10:54+01:00 Freitag, 14. Januar 2022|Arbeitsgruppen, Events, Microsoft|0 Kommentare

Druckfrisch: Dezember-Newsletter

Weihnachten steht quasi vor der Tür und nur noch wenige Tage trennen uns vom Jahreswechsel. Und wenn man die Corona-Schlagzeilen in den Medien liest, dann denkt man unweigerlich an den Filmklassiker „Und täglich grüßt das Murmeltier“. Alles, was da beschrieben wird, kommt uns erschreckend bekannt vor. Zu gerne hätten wir Corona mit all seinen Einschränkungen und Nebenwirkungen auf Gesellschaft, Beruf und Familie längst hinter uns gelassen. Stattdessen stecken wir in der vierten Welle und in Israel glaubt man bereits, eine fünfte Welle ausgemacht zu haben.

Vorschlag:
Lassen Sie das Fernsehgerät über die Feiertage einfach öfter mal aus – oder schauen Sie sich leichte, garantiert inzidenz- und hospitalisierungszahlenfreie Kost wie „Schöne Bescherung“, „Kevin – Allein zu Haus“ oder Loriots „Weihnachten bei den Hoppenstedts“ an. Und „Dinner for One“ darf an Silvester natürlich auch nicht fehlen. Wir müssen mal auf andere Gedanken kommen!

Ablenken könnte auch ein Blick in unseren aktuellen Dezember Newsletter. Wir haben für Sie einiges zusammengetragen. Hier ein Blick auf den Inhalt:

  • File Header – das Vorwort des Vorstandes
  • Alle Jahre wieder …: Der mbuf Weihnachtsgruß
  • Sieben interessante Jahre gehen zu Ende…
  • Unser Weg 2022 – Ergebnisse aus der erweiterten Vorstandssitzung
  • RÜCKBLICK: mbuf spotlight day IT-Security / Cybercrime – Mit der Gefahr umgehen…
  • Weitere mbuf digital lounge zum Thema DSGVO / MS Teams / M365 –
    Vorstellung erster Ergebnisse aus unserem Arbeitskreis mit Microsoft
  • Modern Work und Microsoft Viva: Betriebsräte im Austausch
  • MVP-Speeddating geht in die nächste Runde…
  • #mbufJK22: Ein erster Blick auf das Konzept – Call-for-Papers
  • Aus den mbuf Arbeitsgruppen…
  • Employee Experience, Video-Avatare, Anwender-Feedback –
    ein Bericht aus der AG Collaboration
  • Die Cloud: Garant oder Bremser für Sicherheit in der IT? –
    ein Bericht aus der AG IT Security Management
  • Überleben im Cyberspace –
    ein Bericht aus der AG CIO Kreis
  • Bei Bedarf legt Microsoft bei der Performance nach –
    ein Bericht aus der AG Dynamics AX

Und wie immer freuen wir uns sehr, wenn Sie diese Nachricht in Ihrem Unternehmen weiterverbreiten und sie auch an Berufskollegen aus anderen Unternehmen weiterleiten.

By | 2021-12-16T14:21:28+01:00 Donnerstag, 16. Dezember 2021|Arbeitsgruppen|0 Kommentare

#mbuf sagt DANKE!

Was ein grandioser Nachmittag im Zeichen der IT-Security war das denn bitte!? #spotlightday
Über 100 Teilnehmer bei einer Online-Veranstaltung, die auch noch die vollen fünf Stunden dabeigeblieben sind, kombiniert mit jeder Menge exklusiven Insights – das macht stolz. Ohne Microsoft, Net at Work, Vectra AI sowie smartSEC wäre das nicht möglich gewesen.
Seid gespannt, was wir 2022 so alles für euch, liebe #community, realisieren werden.

By | 2021-11-19T13:59:44+01:00 Freitag, 19. November 2021|Arbeitsgruppen, Events, Microsoft, Mitglieder, Security|0 Kommentare

Neuer Lesestoff für die kürzeren Tage

Pünktlich Ende Oktober und gerade noch rechtzeitig vor der Zeitumstellung ist unser neuester Newsletter in die Postfächer unserer Mitglieder und Partner geflattert.
Inzwischen haben gefüllte Lebkuchenherzen und Domino-Steine die Regale in den Supermärkten schon wieder fest im Griff. Gefühlt erst gestern haben wir noch den Sommerurlaub genossen und in acht Wochen feiern wir Weihnachten. Haben Sie auch das Gefühl, dass die Zeit rennt?

Falls Sie sich über die Aktivitäten in unserer mbuf Community, aber auch über aktuelle Themen und Trends informieren wollen, sich für den DSGVO-konformen Einsatz von Microsoft Produkten interessieren, mehr zum mbuf spotlight day zum Thema IT Security / Cybercrime, das neue MVP Speeddating Format und andere Veranstaltungshinweise haben möchten: Auf Sie wartet viel interessanter Lesestoff…

In dieser Ausgabe lesen Sie:

  • File Header – das Vorwort des Vorstandes
  • Unsere mbuf Community weiterentwickeln – Feedback erwünscht…
  • Thomas Bohlen schnuppert in die Vorstandsarbeit rein… – weitere Hospitanten gesucht
  • Microsoft Lösungen DSGVO-konform betreiben –
    ein Bericht zum Stand der Gespräche mit Microsoft
  • Hinweis: mbuf spotlight day IT Security am 18.11.2021
  • Sustainability – Nachhaltigkeit in der IT als Unternehmensziel. Auch bei Ihnen ein Thema?
  • EINWURF: Warum Digitalisierung zum ernsthaften Ziel der Bundesregierung
    werden muss
  • RÜCKBLICK: MVP Speeddating – gelungener Start des neuen Formates
  • New Work Evolution 2021 – Der Leitkongress zum Thema New Work
  • CONNECTED 2021 – Alles zum Thema Integration von Anwendungen und Daten
  • Aus den mbuf Arbeitsgruppen…
  • Strukturierte Prozesse sind das A und O beim IT-Einsatz –
    ein Bericht aus der AG Workplace Management
  • IT Service Management als steuernder Faktor –
    ein Bericht aus unserer mbuf Arbeitsgruppe Enterprise Infrastructure
  • Impressum und Kontakt

Sie können ab sofort den Newsletter hier downloaden.

By | 2021-11-01T14:44:42+01:00 Montag, 1. November 2021|Arbeitsgruppen, mbuf intern, Mitglieder, Partnernetzwerk|0 Kommentare

Nachlese Community Day

Was entsteht, wenn mit itSMF Deutschland und Microsoft Business User Forum (mbuf) zwei Anwender-Communities kooperieren? Ein wertvoller Austausch gespickt mit konstruktiv-kritischen Diskussionen. Genauso war es am 25. August 2021 während des gemeinsam durchgeführten Community Days mit insgesamt über 100 Teilnehmern zu beobachten. Den Auftakt des in drei Webinare verteilten Nachmittags machte Stephan Brendel mit der Entwicklung von ITIL®. Ralph Alkemade führte im zweiten Teil durch den Dschungel der DSGVO. Den Abschluss bildete eine vielschichtige Podiumsdiskussion unter Leitung und Moderation von Karl Gerd Zimmermann, die einen Fokus auf Arbeitsplatzverhältnisse und Datenschutz im Homeoffice legte. Alle sind sich einig, dass die Kooperationsveranstaltung mit itSMF und mbuf nicht die letzte war und eine Zusammenarbeit in den Fach- und Regionalforen bei gemeinsamen Themen angestrebt werden soll.

Methoden und Frameworks – Die Zukunft von ITIL®
Stephan Brendel (Vorstand des itSMF Deutschland e. V., Manager EMEA bei APMG International) eröffnete den ersten Slot des Community Days und verschaffte den zahlreichen Teilnehmern einen Überblick über die Historie von ITIL®: Von dessen Anfängen, der Vermarktung von ITIL® & PRINCE2 durch das UK Government 1989, über die folgenden Versionen von ITIL®, der Gründung von AXELOS bis hin zum Verkauf an Peoplecert in diesem Jahr. In der anschließenden offenen Diskussion löste schon die erste Frage eine sehr kontroverse Unterhaltung aus. Die Meinungen dazu, ob im Service Management ein holistisches Model benötigt würde, gingen erwartungsgemäß auseinander. Es wurden sowohl die Vorteile eines solchen Models hervorgehoben als auch die Begrenzungen – vor allem für kleinere Unternehmen. Einige offene Fragen später kamen die Teilnehmer zu dem Schluss, dass viele Prozesse für Entwickler eine unnötige Bürokratie darstellen. Anwender hinterfragten auch den Nutzen anhand des hohen Aufwandes. Übrig bleibt am Ende der Blick in die Zukunft von ITIL® mit Wünschen nach einem Minimumset, schlank modellierten Prozessen und belastbaren Reports.

Microsoft Teams und die DSGVO – passt das zusammen?
Seit der Einführung von Microsoft Teams 2017 senden Firmen und Privatpersonen mitunter empfindliche Daten rund um den Globus – ein Problem in Bezug auf die Datensicherheit. Das am 16. Juli 2020 vom EuGH gefällte Schrems II Urteil, was den bisher gültigen „Privacy Shield“ der Europäischen Kommission aufhebt, hat weitreichende Folgen für die Übermittlung personenbezogener Daten an Auftragsverarbeiter in die USA und andere Drittstaaten. Ralph Alkemade (Manager STIHL Gruppe) führte souverän und kompetent durch den Dschungel an Anforderungen und Voraussetzungen des DSGVO und beschrieb anhand der Plattform Teams, welche Schritte durchzuführen sind, um in der vorhandenen Grauzone einen festen Stand zu behalten – denn obgleich das Urteil des EuGH bereits gültig ist, transferiert Microsoft noch immer Daten in die USA. mbuf steht mit Microsoft dazu im Austausch und konnte dort ein e Zusage erwirken, dass bis Ende 2022 europäische Clouddaten in Europa bleiben. Mal abwarten, wie sich andere große Player positionieren und verhalten.

Podiumsdiskussion: IT-Security und Compliance
Um 18:00 Uhr startete mit dem letzten Slot des Community Days eine vielschichtige Podiumsdiskussion. Geleitet und moderiert von Karl Gerd Zimmermann (Geschäftsführung mbuf) tauschten sich Holger Meuler (Verdi), Jonathan Haist (IT-Security-Manager, Unternehmensgruppe fischer), Rakph Alkemade (STIHL Gruppe) und Christoph Huschens (itSMS GmbH) teils hitzig über die Veränderungen der Arbeitswelt und -umgebung durch den starken Anstieg hybrider Beschäftigungsmodelle und neuer Tools aus. Schon zu Beginn zeigte sich ein einfaches Problem mit explosivem Charakter: Die genutzte Diskuddionsplattform „Teams Webinar“, lässt nur in der App die Verschleierung des Hintergrunds zu. Einer der Diskutierenden darf diese aber nicht auf seinem Arbeitsgerät installieren. Somit konnten alle Teilnehmer:innen sein privates Zimmer im Hintergrund sehen. Laut Datenschutzgesetz nicht zulässig. Ein weiteres Problem stellt auch hier der Datenschutz dar. Dokumente werden über Cloud-Dienste transferiert und verbleiben nicht mehr im internen Netzwerk. Die Datenschutzverordnung an sich ist hier ein wichtiges Instrument, dass den Menschen die Möglichkeit gibt ihre gespeicherten Daten einzusehen und auch die Löschung dieser zu verlangen. Bei aller mitunter angebrachten Kritik, überwiegen aber doch die Chancen, die sich auf dem Weg der stetigen Optimierung bieten.
Noch viele Sicherheitsaspekte wie diese wurden in den 90 Minuten beleuchtet. Eines, da waren sich alle Gesprächspartner einig, ist sicher: Die Arbeitswelt hat sich gewandelt, nachhaltig und unwiederbringlich. Ein Zurück zu „vor der Pandemie“ wird es nicht geben. Mann muss, so der Konsens, mutig neue Wege gehen und bei Bedarf nachjustieren.

Die vollständige Nachlese finden Sie auch nochmal auf der Seite des itSMF.

By | 2021-08-27T13:37:52+02:00 Freitag, 27. August 2021|Events, Kooperationen, Microsoft|0 Kommentare