Archiv für den Monat: Januar 2022

Geschäftsführerwechsel beim Microsoft Business User Forum e.V.

Zum 1. Januar 2022 hat Marc Alvarado die Geschäftsführung der Anwendergemeinschaft übernommen.

Nachdem Karl Gerd (Charly) Zimmermann entschieden hatte, sich im Sommer 2022 aus dem aktiven Berufsleben zurückzuziehen, übernahm zum Jahresbeginn Marc Alvarado die Position des Geschäftsführers beim Microsoft Business User Forum e.V. (mbuf). Bis zu dessen endgültigem Ausscheiden profitieren Alvarado und mbuf weiter vom Wissen und der Erfahrung seines Vorgängers.

Marc Alvarado begegnete dem Microsoft Business User Forum vor über zehn Jahren zum ersten Mal, als er nach einer kurzen Kennlernphase mit dem damaligen Unternehmen beitrat. Und er ist mbuf seither treu geblieben – zuletzt in seiner Funktion als CIO der Blumenbecker Gruppe, die er ebenfalls als Verbandsmitglied gewann. Auch im mbuf ist er kein Unbekannter, da er bereits in verschiedenen ehrenamtlichen Tätigkeiten wie Arbeitsgruppenleiter, Mitglied im Vorstand und zuletzt Vorstandssprecher aktiv war.

Die Perspektive des Endkunden kennt Alvarado durch verschiedene Rollen, sei es als Verantwortlicher für ERP-Systeme und später für die gesamte IT. So sind ihm die Sorgen und Möglichkeiten mittelständischer, international agierender Unternehmensgruppen in Bezug auf den Einsatz von IT-Lösungen in der täglichen Praxis wohl bekannt. Er kennt nicht nur die Anwenderseite: Als Berater für Microsoft Dynamics NAV konnte er auf der Partnerseite deren Rolle als Mittler zwischen Microsoft und den Endkunden kennenlernen. „Die Idee des mbuf hat mich von Beginn an fasziniert“, freut sich Marc Alvarado auf seine neue Herausforderung. „Die Bündelung der immer wieder ähnlichen oder gar gleichen Interessen der einzelnen Anwenderunternehmen und deren gemeinschaftliche, kraftvolle Vertretung gegenüber Microsoft im kritisch-konstruktiven Dialog ist eine wunderbare Aufgabe.“

Auch Christian Maier, neuer Sprecher des mbuf Vorstandes, freut sich auf die weitere Zusammenarbeit in neuer Aufstellung: “Mit Marc, welcher den mbuf bereits sehr gut kennt, ist es uns nun möglich die mbuf Community einen großen Schritt weiterzubringen“ „Unser ‚Musterbrecher‘* ist ein absoluter Glücksgriff für mbuf“, ergänzt Stefan Busch, mbuf Finanzvorstand. „Er kennt uns und hat jetzt die Zeit, uns noch besser aufzustellen.“

Wie tief die Begeisterung für mbuf gehen kann, zeigen die Zukunftspläne von Charly Zimmermann. Er will dem mbuf auch nach seinem aktiven Ausscheiden erhalten bleiben und den Verband mit seiner Energie und Kreativität nach dem mbuf Jahreskongress Ende Juni weiter als Botschafter unterstützen.

*Die Bezeichnung geht zurück auf den Vortrag von Stefan Kaduk und Dirk Osmetz beim mbuf Jahreskongress 2019. Seit zwei Jahrzehnten beschäftigen sich die Wirtschaftswissenschaftler und Managementberater bereits mit „Musterbrechern“, also Unternehmen, die die klassischen Muster von Management, Führung und Zusammenarbeit durchbrochen haben. 2007 gründeten sie die Musterbrecher® Managementberater. Sie treten als Keynote Speaker und Moderatoren auf Managementkonferenzen auf und begleiten Unternehmen bei der konkreten Arbeit am Musterbruch. www.musterbrecher.de

By | 2022-01-19T12:37:25+01:00 Mittwoch, 19. Januar 2022|Arbeitsgruppen|0 Kommentare

mbuf legt Brotkrumen durch das DSGVO-Labyrinth

Arbeitskreis DSGVO stellt Leitfaden vor 

Im Rahmen der mbuf digital lounge III „UPDATE DSGVO / MS Teams / M365 – erste Ergebnisse aus dem Arbeitskreis“ kamen am Donnerstagnachmittag (13.01.2022) in der Spitze über 90 Teilnehmer:innen zusammen und ließen sich über die neuesten Ergebnisse informieren. Am Ende der zweistündigen Veranstaltung des Microsoft Business User Forums (mbuf) war nicht nur klar, dass der Arbeitskreis DSGVO weiterarbeiten wird, sondern auch, dass es eine weitere Fachgruppe geben muss – zu vielschichtig sind die noch offenen Fragestellungen.  

Nach einer kurzen Begrüßung durch mbuf beschrieb Ralph Alkemade, Vice President IT Security bei der ANDREAS STIHL AG & Co. KG und treibender Kopf des Arbeitskreises, die Entwicklung von ersten Zweifeln an der DSGVO-Vereinbarkeit von M365 (damals noch O365) und MS Teams im Jahre 2018 bis hin zu den letzten Anpassungen der Microsoft Vertragsbedingungen im Herbst 2021. Danach stellte er – angelehnt an eine Orientierungshilfe von Dr. Stefan Brink, dem Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit von Baden-Württemberg – einen Leitfaden für Unternehmen vor, wie ein DSGVO-konformer Betrieb von M365-Infrastrukturen weitestgehend sichergestellt werden kann. Dieser Leitfaden entstand in enger Abstimmung mit Friedhelm Peplowski, Compliance-Spezialist der Microsoft Deutschland GmbH und aktives Mitglied des Arbeitskreises. Er erarbeitete unter anderem umfassende und dabei leicht verständliche Darstellungen des Datenflusses wesentlicher Microsoft 365-Komponenten. 

Die anschließende lebhafte Diskussion zu diesem Leitfaden machte deutlich, dass ein solches Papier immer nur eine Hilfestellung und erste Orientierung geben kann. Jedes Unternehmen muss für sich eine Datenschutz-Folgenabschätzung spezifisch für den jeweiligen Einsatzzweck durchführen. Schnell wurde auch klar, dass das Thema DSGVO und M365 eine dynamische Betrachtung erfordert, da Microsoft kontinuierlich neue Features bereitstellt und die technischen Mechanismen raschen, oft unkommentierten Veränderungen unterliegen. Gemeinsamer Konsens: „Nicht abwarten, sondern einfach machen!“  

mbuf Mitgliedsunternehmen können die Ergebnisse des Arbeitskreises unter info@mbuf.de bei der mbuf Geschäftsstelle anfordern. In den Fokus der Tätigkeit des Arbeitskreises rücken nun neben der weiteren Ausarbeitung des Leitfadens Microsoft Viva und Zusatztools wie Microsoft Translator. Eine Expertengruppe aus Mitgliedern widmet sich parallel der konstruktiven Zusammenarbeit mit Betriebsräten und der Erstellung einer Muster-Betriebsvereinbarung.

 

 

By | 2022-01-14T16:10:54+01:00 Freitag, 14. Januar 2022|Arbeitsgruppen, Events, Microsoft|0 Kommentare